Blau gegen Rot

Foto: Das FH Technikum nimmt an der weltweiten Cyber-Verteidigungsübung teil. Foto: Das FH Technikum nimmt an der weltweiten Cyber-Verteidigungsübung teil.

Die FH Technikum Wien hat als erste österreichische Hochschule an der NATO-Cybersicherheitsübung »Locked Shields 2019« teilgenommen.

Locked Shields ist eine internationale Verteidigungsübung im Cyberspace, bei der komplexe technische Angriffe auf militärische Ziele und kritische Infrastruktur weltweit simuliert werden. Organisator des jährlich stattfindenden Events ist das »NATO Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence (CCDCOE)«. Anfang April wird Locked Shields vom Militär bestritten. Zuvor stellten sich Partnerteams aus Industrie und Forschung der Herausforderung, das System zu testen. Weltweit wurden zehn Teams für den »Partner Run« ausgewählt, die FH Technikum Wien ist eines davon. Die teilnehmenden Teams spielten im März die Rolle nationaler Schnellreaktionsteams, die eingesetzt werden, um ein fiktives Land bei der Bewältigung eines großen Cyberangriffs und seinen vielfältigen Auswirkungen zu unterstützen.

»Massive Angriffe des ›Red Team‹ stellten das Können des ›Blue Team‹ der FH Technikum auf eine harte Probe. Die Studierenden kämpften laufend mit dem Kontrollverlust über ihre virtuellen Systeme und mussten diese gegebenenfalls zurückerobern. Zudem mussten sie die von den Angreifern genutzten Sicherheitslücken identifizieren und schließen, um erneute Übernahmen zu verhindern«, berichtet Christian Kaufmann, Studiengangsleiter IT Security und Kompetenzfeldverantwortlicher Information Security der FH.

back to top