Neuer Geschäftsbereich für Capgemini

Neuer Geschäftsbereich für Capgemini Foto: Thinkstock

Capgemini gründet mit Capgemini Invent einen neuen weltweiten Geschäftsbereich für digitale Innovation, Beratung, und Transformation.

Capgemini formiert mit Capgemini Invent einen neuen globalen Geschäftsbereich(1). Ziel ist, Verantwortliche auf Kundenseite bei ihrem Weg in die Zukunft zu unterstützen und die dafür notwendigen Maßnahmen umzusetzen. Capgemini Invent vereint dafür unter einer Marke die Stärken von Capgemini Consulting und die Kernexpertise der Capgemini-Gruppe bei Technologie und Data Science mit den jüngsten Zukäufen, der Customer-Engagement-Firma LiquidHub, der Innovationsagentur Fahrenheit 212 sowie den drei Kreativ-Agenturen Idean, Adaptive Lab und Backelite.

Der globale Geschäftsbereich wird mehr als 6.000 Berater umfassen, mit mehr als 30 Büros weltweit und einem Netzwerk von 10 Kreativ-Studios. Capgemini Invents Angebot umfasst von der ersten Idee, über die Konzeption, den Aufbau greifbarer Prototypen, deren Umsetzung sowie die anschließende Skalierung unter Einbezug der Expertise der Capgemini-Gruppe alle Aspekte, damit sich seine Kunden im digitalen Zeitalter zu behaupten wissen. Unternehmen können so mit Hilfe von Capgemini Invent ihre Marktrelevanz weiter ausbauen und eine führende Rolle im Wettbewerb einnehmen.

„Wir haben Capgemini Invent geschaffen, um die steigende Nachfrage unserer Kunden nach hochentwickelten Digital-Dienstleistungen zu bedienen“, kommentiert Paul Hermelin, Chairman und CEO der Capgemini-Gruppe. „Dieser integrierte Geschäftsbereich kombiniert auf perfekte Art unser Spezialistentum und das Fachwissen, das es braucht, um neue Digitallösungen wie auch Geschäftsmodelle der Zukunft zu designen, zu erstellen und auszuprobieren. All das wird von der Stärke der Capgemini-Gruppe ergänzt, die die Lösungen agil implementieren und skaliert kann.“

Capgemini Invent wurde gegründet, um die zentrale Frage im Rahmen einer digitalen Transformationsstrategie eines Unternehmens zu adressieren: Was kommt als nächstes? Seien es CEOs, die die Möglichkeiten des Eintritts in verwandte Märkte evaluieren oder CMOs, die neue Wege der Kundeninteraktion suchen; Der neue Beratungsbereich hat das Ziel, für seine Kunden neue Umsatzmöglichkeiten zu schaffen und ein nachhaltiges, profitables Wachstum zu ermöglichen.

„Für Unternehmen wird es immer schwieriger, eine Antwort auf die Frage ‚was kommt als nächstes‘ zu finden. Und es ist noch schwieriger, dann auch eine Lösung umzusetzen. Sie müssen daher offen sein, sich selbst neu zu erfinden – ein radikales Neudenken und Neudesign ihres Geschäftsmodells zulassen, um so letztendlich neue Erlösquellen zu finden und sich am Markt zu behaupten“, sagt Cyril Garcia, CEO von Capgemini Invent. „Capgemini Invent bietet eine neue Art, die digitale Transformation umzusetzen. Wir verknüpfen Branchenwissen mit Querschnittfunktionen von der Strategie- und Technologieberatung bis Data Science und Kreativ-Design. Hinzu kommt ein wachsendes Innovations-Ökosystem an Partnern und Start-ups, die mit einbezogen werden. In der gewohnt engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden bringt Capgemini Invent den Geist der Innovation mit, um die Möglichkeiten von morgen mit Leben zu füllen.“

Capgemini Invent umfasst das, was die Capgemini-Gruppe insgesamt auszeichnet: Eine neue Art der Zusammenarbeit mit Kunden. Es geht heute nicht nur um Beratung in Sachen digitaler Innovation und Transformation allein. Vielmehr steht die Entwicklung sowie der Aufbau von Lösungen und damit verbunden auch der Übertrag von Fachwissen an, um Unternehmen die Neuerfindung ihres Kerngeschäfts zu ermöglichen. Damit einher gehen die Entwicklung und Einführung neuer Prozesse, Produkte wie auch Dienstleistungen.

Ein Beispiel aus dem Datenumfeld ist die Zusammenarbeit von Capgemini mit Airbus an der „Skywise“-Plattform, die als Referenzplattform von allen großen Luftverkehrspartnern im Airbus Ökosystem verwendet werden wird, um die operative Performance wie auch Geschäftsergebnisse zu verbessern. Stephane Bronoff, Connectivity Enterprise Architect bei Airbus: „Über die Entwicklung und Implementierung unserer innovativen skywise.connect-Plattform hinweg hat sich Capgemini als verlässlicher Partner erwiesen. Sie haben ihre starke Branchen-Expertise eingebracht, um unsere Connectivity Vision zu gestalten und uns in der operativen Phase von der Entwicklung des Minimum Viable Products bis zur Implementierung und der folgenden kommerziellen Nutzung zu begleiten.“

Capgemini Invent kombiniert die zentralen Digitalfähigkeiten mit umfangreichem Branchenwissen. Sechs integrierte Funktionsbereiche sind der Ausdruck dafür:

♦ Innovation & Strategy hilft bei der grundsätzlichen Veränderung von Unternehmen über alle Bereiche hinweg, bei der Konzeption, Entwicklung und dem Aufbau von Produkten und Dienstleistungen sowie der Geschäftsmodelle der Zukunft.
♦ Customer Engagement hilft Unternehmen, die Beziehung mit ihren Kunden neu zu gestalten und so Wert an jedem Kontaktpunkt zu generieren.
♦ Future of Technology hilft Unternehmen, die Möglichkeiten neuer Technologien für sich zu nutzen, indem unternehmens- und branchenspezifische Lösungen entwickelt werden.
♦ Insight Driven Enterprise hilft Unternehmen, die Vorteile von Advanced Data Analytics, künstlicher Intelligenz und Automatisierung zu nutzen, sowohl beim Treffen von strategischen, als auch bei echtzeitgetriebenen Entscheidungen.
♦ Operations Transformation lässt „smarte“ Unternehmen entstehen, indem deren Wertschöpfungskette optimiert oder neu aufgesetzt wird, so dass die Produktivität steigt und die Markteinführungszeit reduziert wird.
♦ People and Organization unterstützen die Transformationsprozesse und bereiten die Unternehmen auf die Zukunft der Arbeit vor, indem sie Unternehmenskultur, Arbeitnehmerschaft und die notwendigen Fähigkeiten der Mitarbeiter so entwickeln, dass sie für die Anforderungen des digitalen Zeitalters gewappnet sind.

Organisationen derzeit ohne Fortschritte bei der Digitalen Transformation

Die Gründung von Capgemini Invent kommt gerade zum richtigen Zeitpunkt: Viele Unternehmen fühlen sich aufgrund fehlender Digital- und Führungsfähigkeiten nicht in der Lage, ihre digitale Transformation erfolgreich zu gestalten. Dies zeigt eine Studie mit dem Titel „Understanding Digital Mastery Today: Why companies are struggling with their digital transformations“. Trotz umfangreicher Investitionen in Höhe von geplanten mehr als zwei Billionen US-Dollar bis zum Jahr 20212 fühlen sich die Unternehmen heute schlechter mit den richtigen Führungsqualitäten ausgestattet als sechs Jahre zuvor (45 % 2012 gegenüber 35 % 2018). Deutlich weniger als die Hälfte haben dabei die richtigen digitalen Fähigkeiten, um ihre Transformation voranzubringen (39 % sowohl 2012 als auch 2018).

 

(1) Die globalen Geschäftsbereiche von Capgemini sind für ihr jeweiliges Angebotsportfolio verantwortlich; ebenso liegen Pre-Sales, Lösungsangebote und die kundenbezogene Projektarbeit in ihrer Hand. Darüber hinaus stellen sie die Personalentwicklung und den Aufbau von Expertenwissen in zentralen Bereichen der Gruppe sicher, wozu auch die schnell wachsenden und sich entwickelnden Märkte zählen.

back to top