Markt der Monitore

Die Statements der Hersteller zum Monitormarkt in Österreich.Welche Displays gefragt sind. Die Trends am Monitormarkt. Die Branche im Wortlaut.

»Der Computer im Haushalt entwickelt sich stetig zur Multimedia-Station weiter. Heute wird damit nicht nur gearbeitet, sondern auch die Freizeit gestaltet. Eine Schlüsselrolle des modernen Multimediasystems stellt hierbei selbstverständlich das Display dar. Spiele, Filme, Fotos und Musik sollen in bester Qualität wiedergeben werden. Die Zukunft des Displays liegt somit in der hochauflösenden Bildwiedergabe, Full HD und besser. Der nächste Schritt führt mit Sicherheit zu zuverlässigen, schnell reagierenden Multitouch-Screens, die den Nutzer unabhängig von anderen Eingabegeräten machen und eine deutlich bessere Ergonomie bieten.Markus Isenecker, Vertriebsleiter Belinea, Brunen IT Group. Mit unseren neuen Monitor-Modellen, dem Belinea 102240, 102240B und dem 102440, folgen wir dem Trend des Marktes für Full-HD-Auflösung und werden unser Portfolio weiterhin an den Bedürfnissen des Kunden ausrichten. Belinea steht weiterhin für hochwertige Produkte mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis.«
Markus Isenecker, Vertriebsleiter Belinea, Brunen IT Group.

»Der TFT-Markt hat sich nach der Wirtschaftskrise ganz gut erholt, leider ist es zu einem Entwicklungsstopp bei vielen Panelherstellern gekommen, und somit blieben große Neuerungen aus. In den letzten Monaten ist der 22" zum Arbeitsplatzmonitor geworden: Mehr als 50 Prozent aller verkauften TFTs haben inzwischen dieses Format. Dazu kommen noch die 23"- und 24"-Widescreen-Geräte – die Vorherrschaft der 17"- und 19"-(4:3)Monitore ist Geschichte. Nichtsdestotrotz bieten wir weiterhin unseren Kunden die Möglichkeit, diese Formate bei uns einzukaufen, da diese Bildschirmgrößen bei vielen Firmen Standardgrößen und auch viele Applikationen darauf abgestimmt sind. Viele Mitbewerber lassen hier ihre Kunden im Stich.
Alexander Artner, Sales Manager Eizo, Avnet Technology Solutions.Der TFT-Markt wird leider immer mehr zum »Commodity«-Markt: Billige TFTs, wenig Beratung, wenig Service – der Monitor ist zu einem Verbrauchsprodukt geworden. Es kommen kaum noch hochwertige Geräte auf den Markt. Wir steuern hier mit hochwertigen, stromsparenden und umweltbewussten Geräten mit fünf Jahren Garantie dagegen. Dazu lässt sich mit der richtigen Software viel machen, vom Eizo Screen slicer (Aufteilung des Monitors), Eizo easy pix Software (zur Abgleichung des Monitors mit dem Drucker) oder unserem Eizo Screen Tuner/Screen Manager.«
Alexander Artner, Sales Manager Eizo, Avnet Technology Solutions.

Clemens von Braunmühl, Product Management EMEA, NEC Display Solutions.»Ein wichtiger Trend betrifft den nicht sichtbaren Teil der LCD-Displays – die Hintergrundbeleuchtung. Hier werden in Zukunft verstärkt White-LEDs anstelle der bisherigen Kaltkathodenröhren (CCFL) zum Einsatz kommen. Getrieben wird diese Entwicklung durch die steigende Bedeutung von Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der IT. White-LEDs kommen völlig ohne schädliche Substanzen wie Quecksilber aus und verbrauchen zudem weniger Strom im laufenden Betrieb. Bei NEC bündeln wir unsere Umweltaktivitäten in einer Initiative mit dem Titel »Green Vision«. Sie umfasst den gesamten Produktlebenszyklus von der Produktion und der Logistik über den Betrieb bis hin zu Recycling beziehungsweise Entsorgung. Der Kunde profitiert von unseren langlebigen und energieeffizienten Produkten durch deren niedrige Gesamtkosten.«
Clemens von Braunmühl, Product Management EMEA, NEC Display Solutions.

Erkan Sekerci, Sales Director DACH iiyama.»Aktuelles Highlight bei iiyama ist das Multitouch-Display. Der ProLite T2250MTS-B1 verarbeitet zwei kompatible Berührungspunkte, die ganz komfortabel per Finger oder Stift gesteuert werden; in Kombination mit Windows 7 eine attraktive Neuerung. In Zukunft wird vor allem die LED-Technologie eine große Rolle spielen, da gerade hier die Unterschiede zu den normalen Panels deutlich sichtbar werden. Für Juni/Juli plant iiyama dazu zwei Modelle (22" und 24"). Auch das Thema 3D liegt bei iiyama auf dem Tisch. Konkreter werden die Vorhaben gegen Ende des Jahres.  Für die kommende WM rechne ich außerdem damit, dass großformatige LCD-Bildschirme mit HDMI-Eingang quasi als Zweitfernseher einen zusätzlichen Verkaufsimpuls erhalten.«
Erkan Sekerci, Sales Director DACH iiyama.

Matthias Grumbir, Geschäftsstellenleiter Österreich bei BenQ.Was ist im Monitormarkt neu, was bei den Kunden gefragt? Matthias Grumbir, Geschäftsstellenleiter Österreich bei BenQ, sieht für die nächsten Monate einen klaren Trend zu Flachbildschirmen (TFTs) mit LED-Backlight. „Diese neue Technologie bietet Vorteile bei Kontrast und Ausleuchtung, ebenso ist der Stromverbrauch im Vergleich zu herkömmlicher Hintergrundbeleuchtung geringer“, so Grumbir. Zudem sind Geräte dieser neuen Klasse auch besonders „grün“ – sowohl für die Umwelt, als auch die Geldbörse. Der geringere Stromverbrauch reduziert die Total-Cost-of-Ownership und trägt dazu „Green IT“ zu leben. Auch bei den Zollgrößen sieht der Experte der Trend in Richtung 22 Zoll und 24 Zoll vollzogen. „Neue Größen wie 27 Zoll im leistbaren Bereich deckt zum Beispiels der neue BenQ M2700HD ab“.

Last modified onMittwoch, 12 Mai 2010 11:49
back to top