Blockchain in Berlin

Blockchainexperte und Moderator Michael Casey und Veranstalter Ed Hesse (Mitte) müssen selbst über das Showprogramm der Technologiemesse staunen. Blockchainexperte und Moderator Michael Casey und Veranstalter Ed Hesse (Mitte) müssen selbst über das Showprogramm der Technologiemesse staunen. Foto: Zsolt Marton

Nach der fulminanten Premiere der auf den Blockchain-Hype fokussierten Konferenz EventHorizon im vergangenen Jahr in Wien reisten mehr als 750 Teilnehmer aus 50 Ländern nun zur zweiten Auflage ins Kraftwerk Berlin. Experten aus unterschiedlichsten Fachbereichen diskutierten Ende April über die Zukunft der Energiebranche, die maßgeblich von der neuen Technologie bestimmt sein könnte. EventHorizon-Initiator Ed Hesse bot neben prominenten Sprechern und einem spannenden Programm auch betont viele Aktivierungselemente – Stichwort smarte Badges - und Augmented Reality auf. „Mit dem innovativen und interaktiven Konzept hat sich EventHorizon bereits in seiner zweiten Auflage als Vorreiter für internationale Technologie-Konferenzen etabliert“, ist Hesse überzeugt.

Über 40 Vortragende und Start-ups wie Slock.it, Electron, PowerLedger und Riddle&Code präsentierten im Rahmen von Keynotes, Panel Sessions, Investor Talks und Pitches ihre Geschäftsmodelle, Lösungsansätze und Projekte. Christoph Frei, Secretary General World Energy Council: „Blockchain ist der Schlüssel, um das volle Potential von dezentralisierter Energieversorgung auszuschöpfen.“ Von sonnen und TenneT wurden präsentiert, wie die Blockchain für die Stromspeicherung genutzt werden kann. Slock.it überzeugte bei den Pitches und erhielt ein Investment von 100.000 Euro sowie einen Workshop mit dem Investment-Team von Scytale Horizon.

Last modified onMontag, 23 April 2018 10:14
back to top