Leiter Wholesale

Franz Helmut Bader leitet den Bereich "Wholesale Data" bei Telekom Austria.

Franz Helmut Bader wurde zum Leiter des Segments "Wholesale Data" der Telekom Austria TA AG bestellt. In dieser Funktion ist er für das gesamte Wholesale Datenportfolio für rund 500 nationale und 650 internationale Carrier verantwortlich.

Die zentrale Herausforderung bei "Wholesale Data" liegt in der Sicherung des Auftragsvolumens in einem schwierigen von Marktkonsolidierung und Preisdruck gekennzeichneten Umfeld sowie in der Wahrnehmung von Wachstumschancen im Mobilfunkbereich durch Einsatz von innovativen Zukunftstechnologien. Bader will bei der zukünftigen Positionierung von Wholesale Data das gewachsene Know-how des Unternehmens bei konvergenten IKT-Lösungen noch stärker ausspielen und vor allem international entlang des Telekom Austria JetStreams weiter wachsen.

"Da alle betreuten Carrier gleichzeitig Kunden, Lieferanten und Mitbewerber sind, braucht es gehöriges Fingerspitzengefühl, um in diesem Beziehungs-Triangel die richtige Balance zu finden", verweist Bader auf die Besonderheiten des Wholesale Business und gibt sich zuversichtlich, "dass mit höchster Kundenorientierung, internationaler und multikultureller Kompetenz und mit einem hervorragenden Team die gute Markteinführung von Telekom Austria für weitere Vertriebserfolge genutzt werden kann."
 
Franz H. Bader begann seine Berufskarriere 1972 als Telekommunikationslehrling bei der Siemens AG. Zwischen 1977 und 1987 absolvierte Bader als Systemspezialist und Technischer Experte schon einmal ein spannendes Jahrzehnt in Diensten der Österreichischen Post- und Telegraphenverwaltung, der Vorgängerorganisation seines heutigen Arbeitgebers. In dieser Zeit war er im Fernmeldetechnischen Zentralamt (FZA) u.a. für die Implementierung von CCITT Empfehlungen im öffentlichen Wählnetz verantwortlich.

Seine weiteren beruflichen Stationen waren Digital Equipment (1987-1992), ITS - heute Orange Business Services (1993-1997), Societé Internationale de Telecommunications Aeronautiques (1997-1998), FaciliCom (1998-2001) sowie Astrolink (2001-2002).

2002 kehrte Franz H. Bader zum ersten Mal zu Telekom Austria zurück. Bis 2005 leitete er die Abteilung "International Wholesales". Danach gab er bei Transaction Network Services Vienna mit Verantwortung für die Marktentwicklung in Tschechien, Ungarn, Bulgarien, Deutschland, Polen und der Ukraine ein letztes externes Gastspiel, bevor er 2008 erneut als Head of Business Steering of International Subsidiaires und CEO von Telekom Austria Czech Republic und MD of ETEL Slovakia eine internationale Herausforderung im Konzern annahm.

Bader absolvierte nach fünf Studienjahren in Wien (Telekommunikation) von 1981 bis 1982 einen Studienaufenthalt in Strasbourg, Frankreich. Des Weiteren ist er Gründungsmitglied der Computer Measurement Group Austria und Eastern Europe.
Last modified onDonnerstag, 23 Juli 2009 17:05
back to top