Cool Stuff im November

Foto: Sleep Number ist ein smartes Bett. Foto: Sleep Number ist ein smartes Bett.

Die neuesten Gadgets und Technik-Spielereien: alles was schön ist und was Spaß macht.

Smart Schlafen

(siehe Titelbild)

Wer nicht gut schläft, dem geht es auch sonst nicht so gut. Um nicht gleich auf Schlafmittel zurückgreifen zu müssen, sollte man vielleicht einmal bei seinem Bett anfangen. Sleep Number ist ein smartes Bett, das einen geruhsamer schlafen lässt. Die Matratze registriert durch Sensoren im Inneren jede Bewegung und ist je nach Komfortwünschen verstellbar. Verbunden mit Fitness- und Gesundheitsdaten vom Smartphone gibt die dazugehörige App Auskunft, wie gut man schläft und welche Faktoren für den perfekten Schlaf zu beachten sind.

www.sleepnumber.com


Stinkeschloss

Fahrrad-Freaks wissen: Wer seinen Drahtesel über Nacht auf der Straße parkt, muss froh sein, wenn dieser am nächsten Morgen noch da ist. Da hilft oft auch das dickste Bügelschloss und die härteste Kette nichts – geübte Langfinger bekommen die in Nullkommanix auf. Das SkunkLock bietet jedoch eine andere Kategorie von Sicherheit. Denn dieses Fahrradschloss bringt Diebe im wahrsten Sinne des Wortes zum Kotzen. Wenn an dem Schloss unsachgemäß herumgewerkelt wird, strömt ein übelriechendes Gas aus dem Inneren aus. Brechreiz und Atembeschwerden sind die Folge, den Rest kann sich jeder selbst ausmalen.

www.skunklock.com


Halbe-Halbe im Retro-Look

Ein Selfie vor dem Spiegel für Instagram, ein Foto vom Sonnenuntergang auf Facebook posten – das Leben durch Fotos und Videos mit dem Handy zu dokumentieren, ist mittlerweile für viele eine Selbstverständlichkeit. Für derart Fotoaffine gibt es jetzt ein Gerät das halb Kamera, halb Smartphone ist. Die legendäre Fotografie-Marke Kodak wagt sich mit Ektra in die Welt der Handys. Die Kamera hat einen 21-Megapixel-Sensor von Sony und ist mit 26,5 Millimetern vergleichsweise weitwinklig. Das Design der Ektra kommt mit schicker Leder-Optik ziemlich retro daher und ähnelt mit der seitlichen Wölbung den Kompaktkameras aus den 1950ern.

www.kodakphones.com


Papierflieger falten war gestern!

Jetzt gibt es fliegende Flitzer, die einen in luftige Höhen mitnehmen: Mit der Papierflieger-Drohne PowerUp FPV erlebt man den Rundflug so, als würde man direkt im Cockpit sitzen. Das Smartphone dient dabei als Virtual-Reality-Brille, gelenkt wird die Drohne einfach mit intuitiven Kopfbewegungen.

www.poweruptoys.com


Der Sprachenflüsterer

Nie wieder nur »Bahnhof« verstehen! Wie schön wäre es, fremde Sprachen auf Anhieb zu verstehen –
ohne Lernen oder mühseliges Übersetzen. Die smarten Kopfhörer »The Pilot« von Waverly Labs kommen diesem Traum ziemlich nahe. Verbunden mit
einer App, flüstern sie dem Tragenden die Übersetzung des Gehörten ins Ohr. Das intelligente Programm soll in Echtzeit übersetzen und so trotz Sprachbarriere ein flüssiges Gespräch ermöglichen. Derzeit können die Kopfhörer Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch übersetzen, weitere Sprachen sollen folgen.

www.waverlylabs.com


»App-«geschaut

Dieser App kann man wirklich blind vertrauen: Sich auf der Welt zurechtzufinden, ist nicht für alle Menschen gleich einfach. Wer in seinem Sehvermögen stark eingeschränkt ist, bekommt nicht immer mit, was die Umwelt so alles zu bieten hat. Eine neue App macht da jetzt das Smartphone zum Hilfsmittel: Aipoly Vision erkennt die Objekte in der Umgebung über die Handy-Kamera. Ob die verschiedenen Sorten im Obstsalat, der Blumenstrauß am Tisch oder das Fahrrad am Ubahn-Geländer – die App erkennt bis zu drei Objekte pro Sekunde und teilt sie per Sprachausgabe mit.

www.aipoly.com

 

back to top