Die besten Sager im August

\"Wir glauben, dass es aufgrund des kostenfreien Einzelgesprächsnachweises und der mobilen Rufnummernportabilität mit dem neuen TKG Verbesserungen für den Konsumenten per se geben wird\",
freut sich Hubertus Hofkirchner, tele.ring-Chef.

\"Von den potenziellen Kunden, die ihren Anbieter wechseln werden, wollen wir uns ein schönes Stück abschneiden\",
ebendieser.

\"Das können Hunderte Euro sein, die der Kunde entweder noch dem ehemaligen Betreiber schuldet - oder die ihm in Form von Bonifikationen verloren gehen. Die Kunden werden dadurch maßgeblich verunsichert und verärgert - ein Schaden für die gesamte Branche entsteht\",
Boris Nemsic, CEO mobilkom austria über den Entwurf zur mobilen Rufnummernportabilität.

\"Wir hatten gedacht, der Markt ist voll - es gibt aber weiterhin ein kontinuierliches Wachstum\", sagt One-CFO Christian Schrötter.

\"Zum ersten Mal seit langer Zeit können wir eine Reihe von positiven Zeichen erkennen, die auf eine Erholung der Wirtschaft hinweisen\", meint John Chambers, CEO Cisco.

\"Die Klage von SCO hat keine Grundlage. Linux-Nutzer sind sicher\", beschwichtigt IBM-Softwarechef Steve Mills. \"Sie erhalten ihre Lizenz über einen Vertriebspartner oder laden es selbst aus dem Internet herunter. In beiden Fällen sind sie abgesichert.\"

\"Auch dieses Jahr hat der Weihnachtsmann einen Großteil seiner Arbeit schon im Sommer absolviert\", gewinnt Philips mit einer Aussendung das Rennen um den heißumkämpften Vorstoß in das Lebkuchen-Quartal weihnachtlichen Einläutens. Datum: 13. August.

\"Damit ist der Plafond noch keineswegs erreicht\", prognostiziert UTA-Chef Johannes Schwertner weiter steigende KMU-Kundenzahlen nach bereits erreichten 4.300 entbündelten Kunden.

\"In der Regel können selbst gegnerische Anwälte nach kurzer Information über die Datenschutzrechtslage von unseren Positionen überzeugt werden\", umschreibt Hans Zeger, Obmann Arge Daten, seine \"Gelassenheit\" gegenüber bis zu fünf Klagsdrohungen pro Woche.

\"Offenbar versteht Bundesminister Strasser den Handel mit sensiblen Bürgerdaten als eine Art Online-Game, bei dem man beliebige Namen eingeben kann und anschließend den Geburtsdatum und Wohnsitz aufgelistet erhält\", ebendieser zu \"rechtswidrigen\" Informationsmöglichkeiten im Zentralen Melderegister.

back to top