Redaktion

Redaktion

Website URL:

Award für Forschungsarbeit der ASCR

Im Rahmen der Smart Energy Systems Week Austria (kurz SESWA) in Wien werden alljährlich herausragende Leistungen im Bereich angewandte Forschung und Entwicklung ausgezeichnet, die maßgeblich zur Umsetzung smarter Energiesysteme beitragen. Einen der begehrten „Smart Energy Systems Awards 2018“ erhielt die ASCR, die im Wiener Stadtteil aspern Seestadt innovative Energielösungen für die Smart Cities von morgen entwickelt. Die Vertreter der Wiener Forschungsgesellschaft durften am am 16. 5. den Preis in der Kategorie „Tech Solution“ entgegennehmen: „Die ASCR präsentiert bei der SESWA intelligente Systeme zur Gebäudeoptimierung und zum Angebot von Flexibilitäten für Netz und Markt. Wir freuen uns, dass die Arbeit unseres Teams so großen Anklang findet und sind stolz, Preisträger zu sein“, betonten ASCR-Geschäftsführer Robert Grüneis und Georg Pammer.

ALE erwirbt Sipwise

Alcatel-Lucent Enterprise (ALE) hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Sipwise GmbH erworben. Das privat geführte Unternehmen mit Sitz in Brunn am Gebirge bietet Cloud-Kommunikationslösungen und -infrastruktur für Telekommunikationsdienstleister an. Das Unternehmen soll weiterhin unter seinem eigenen Namen firmieren. ALE beabsichtigt "die Ausweitung von einer Mehrheitsbeteiligung zur vollständigen Übernahme", heißt es auf Anfrage.

Kohle und Gas: Subventionen am Pranger

Fossile Energien bekommen mit 110 Milliarden Euro beinahe dreimal so viele Subventionen in Europa wie alle Erneuerbaren zusammen. Demgegenüber sparen die europäischen Erneuerbaren bereits bis zu 20 Milliarden Euro pro Jahr durch den Ersatz von fossiler Energie ein. „Damit die Führungsposition Europas bei den Erneuerbaren nicht verloren geht, muss sich Österreich auf europäischer Ebene für ein Erneuerbaren-Ziel 2030 von mindestens 35 % einsetzen“, fordert Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft.

FWI: Integration in Cosmo Consult Gruppe

Seit Oktober 2017 ist FWI ein Teil von Cosmo Consult, mit dem gemeinsamen Namen wird nun der Zusammenschluss auch nach außen sichtbar vollzogen. Damit bündeln sich die Kräfte in Österreich, die Standorte Wien, Steyr und Vitis der ehemaligen FWI, sowie Wr. Neustadt, Traun und Graz der ehemaligen ACP Business Solutions. Für Kunden, die bereits international tätig sind oder dies planen, erweitert sich die Unterstützung innerhalb der Gruppe beträchtlich, denn sie haben insgesamt 950 Ansprechpartner an 40 Standorten in Europa und Latein-Amerika.

Subscribe to this RSS feed