Adesso am europäischen Aktienmarkt

Foto: Michael Kenfenheuer ist Vorstandsvorsitzender der ehemaligen adesso AG, nun adesso SE. Foto: Michael Kenfenheuer ist Vorstandsvorsitzender der ehemaligen adesso AG, nun adesso SE. Foto: adesso

Mit der kürzlich erfolgten Eintragung ins Handelsregister ist die Umwandlung von adesso zur europäischen Aktiengesellschaft (Societas Europaea, SE) formal abgeschlossen. adesso firmiert ab sofort als adesso SE. Mit der neuen Rechtsform unterstreicht der IT-Dienstleister seine internationale Ausrichtung und setzt seine Wachstumsstrategie konsequent fort.

So wurde im Rahmen der Umwandlung auch ein europäisches Mitarbeiterforum etabliert, das zusammen mit dem Vorstand und dem Aufsichtsrat arbeitnehmerrelevante Belange der adesso Group erörtert und Initiativen auf den Weg bringt.

Als Dialogplattform werden sich die Mitarbeitervertreter hier regelmäßig mit dem Vorstand und Aufsichtsrat über die Entwicklung der adesso Group, Veränderungen auf dem Absatz- und Arbeitsmarkt, aber auch interne Themen der Zusammenarbeit in einem zunehmend international agierenden, schnell wachsenden Unternehmen austauschen. Das gewählte europäische Mitarbeiterforum besteht aus fünfzehn Mitgliedern und vertritt zunächst für eine Periode von vier Jahren die Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In der adesso SE wird die bewährte Führungsstruktur mit personeller Trennung von Vorstand und Aufsichtsrat beibehalten. Der Aufsichtsrat der Gesellschaft besteht unverändert aus sechs Mitgliedern, die von der Hauptversammlung aus den Reihen der Anteilseigner gewählt werden. Bis zur nächsten Wahl bleibt der Aufsichtsrat in seiner bisherigen Konstitution rund um den Aufsichtsratsvorsitzenden Prof. Dr. Volker Gruhn erhalten, der adesso 1997 mitgegründet hat. Der Firmensitz ist unverändert Dortmund.

Der IT-Dienstleister ist gegenwärtig an 22 Standorten in Deutschland und zusätzlich an 13 weiteren Standorten in Europa vertreten. Mit dieser internationalen Präsenz will sich der rund 4.000 Mitarbeitende zählende Konzern zu einem der führenden IT-Player in Europa entwickeln.

Michael Kenfenheuer, Vorstandsvorsitzender von adesso, kommentiert die Eintragung der neuen europäischen Rechtsform: „Gemeinsam mit unseren deutschen und internationalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir in konstruktiven Gesprächen und innerhalb kürzester Zeit die Umwandlung des Unternehmens in eine europäische Aktiengesellschaft umgesetzt. Dies ist eine hervorragende Basis für unser weiteres Wachstum und den Ausbau des Konzerns im europäischen Raum.“

 

back to top