Verein für Technologiejournalismus gegründet

Verein für Technologiejournalismus gegründet Foto: iStock

Redaktionen vernetzen sich künftig stärker über die Grenzen der Medienhäuser hinaus: Diese Woche wurde der Verein der Technologie-Journalistinnen und -Journalisten Österreichs (VTJ) offiziell aus der Taufe gehoben.

Zweck des Vereins sei zum einen, den Austausch der Mitglieder untereinander zu forcieren und tiefergehende Recherchen im Bereich der Technologieberichterstattung zu fördern. Zum anderen soll es der Zusammenschluss möglich machen, stärker nach außen hin aufzutreten, schildern die Gründer in einer Aussendung. "Wir wollen aufzeigen, welche Relevanz dieses journalistische Segment haben kann", sagt Vereinsobmann Ralf Hillebrand ("Salzburger Nachrichten"). "Technologie ist ständig präsent und spielt heutzutage in der Politik eine ebenso große Rolle wie in der Wirtschaft", schildert Barbara Steinbrenner ("Die Presse"), eine der vereinsinternen Rechnungsprüferinnen. Und der stellvertretende Obmann, Oliver Janko ("Smartphone Magazin"), ergänzt: "Österreich wird gerade in der Technologiewelt oft nur am Rande wahrgenommen. Vielleicht können wir an diesem Stellenwert etwas ändern."

Neben Hillebrand und Janko sind noch Dominik Erlinger ("Kronen Zeitung"), Roman Vilgut ("Kleine Zeitung") sowie Markus Sulzbacher ("Standard") Teil des Vereinsvorstands; Valerie Hagmann ("e-media", "Report") ist die zweite Rechnungsprüferin neben Barbara Steinbrenner. Weitere Mitglieder sind Muzayen Al-Youssef ("Standard"), Rene Findenig ("heute"), Michael Leitner ("Kurier", futurezone.at), Christoph Lumetzberger ("Smartphone Magazin"), Thomas Prenner ("Kurier", futurezone.at), Johann Puntigam (ORF), Ivica Putnik ("e-media"), Sebastian Räuchle ("Kronen Zeitung"), Tobias Seifried ("oe24"), Martin Szelgrad ("Telekom & IT Report"), Patrick Wollner ("Kurier Freizeit") und Markus Zottler ("Kleine Zeitung").

 

Zweck des Vereins sei zum einen, den Austausch der Mitglieder untereinander zu forcieren und tiefergehende Recherchen im Bereich der Technologieberichterstattung zu fördern. Zum anderen soll es der Zusammenschluss möglich machen, stärker nach außen hin aufzutreten, schildern die Gründer in einer Aussendung. "Wir wollen aufzeigen, welche Relevanz dieses journalistische Segment haben kann", sagt Vereinsobmann Ralf Hillebrand ("Salzburger Nachrichten"). "Technologie ist ständig präsent und spielt heutzutage in der Politik eine ebenso große Rolle wie in der Wirtschaft", schildert Barbara Steinbrenner ("Die Presse"), eine der vereinsinternen Rechnungsprüferinnen. Und der stellvertretende Obmann, Oliver Janko ("Smartphone Magazin"), ergänzt: "Österreich wird gerade in der Technologiewelt oft nur am Rande wahrgenommen. Vielleicht können wir an diesem Stellenwert etwas ändern." Neben Hillebrand und Janko sind noch Dominik Erlinger ("Kronen Zeitung"), Roman Vilgut ("Kleine Zeitung") sowie Markus Sulzbacher ("Standard") Teil des Vereinsvorstands; Valerie Hagmann ("e-media", "Report") ist die zweite Rechnungsprüferin neben Barbara Steinbrenner. Weitere Mitglieder sind Muzayen Al-Youssef ("Standard"), Rene Findenig ("heute"), Michael Leitner ("Kurier", futurezone.at), Christoph Lumetzberger ("Smartphone Magazin"), Thomas Prenner ("Kurier", futurezone.at), Johann Puntigam (ORF), Ivica Putnik ("e-media"), Sebastian Räuchle ("Kronen Zeitung"), Tobias Seifried ("oe24"), Martin Szelgrad ("Telekom & IT Report"), Patrick Wollner ("Kurier Freizeit") und Markus Zottler ("Kleine Zeitung").

Quelle: https://www.sn.at/panorama/medien/redakteure-gruenden-verein-fuer-technologiejournalismus-76150192 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 201

anorama/medien/redakteure-gruenden-verein-fuer-technologiejournalismus-76150192 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2019

 

 

9 Vertreter von 14 Redaktionen vernetzen sich künftig noch stärker über die Grenzen der Medienhäuser hinaus: Diese Woche wurde der Verein der Technologie-Journalistinnen und -Journalisten Österreichs (VTJ) offiziell aus der Taufe gehoben. 19 Technologieberichterstatter wollen sich untereinander stärker vernetzen (Symbolbild). SN/Blue Planet Studio - stock.adobe.com 19 Technologieberichterstatter wollen sich untereinander stärker vernetzen (Symbolbild). Anzeige Zweck des Vereins sei zum einen, den Austausch der Mitglieder untereinander zu forcieren und tiefergehende Recherchen im Bereich der Technologieberichterstattung zu fördern. Zum anderen soll es der Zusammenschluss möglich machen, stärker nach außen hin aufzutreten, schildern die Gründer in einer Aussendung. "Wir wollen aufzeigen, welche Relevanz dieses journalistische Segment haben kann", sagt Vereinsobmann Ralf Hillebrand ("Salzburger Nachrichten"). "Technologie ist ständig präsent und spielt heutzutage in der Politik eine ebenso große Rolle wie in der Wirtschaft", schildert Barbara Steinbrenner ("Die Presse"), eine der vereinsinternen Rechnungsprüferinnen. Und der stellvertretende Obmann, Oliver Janko ("Smartphone Magazin"), ergänzt: "Österreich wird gerade in der Technologiewelt oft nur am Rande wahrgenommen. Vielleicht können wir an diesem Stellenwert etwas ändern." Neben Hillebrand und Janko sind noch Dominik Erlinger ("Kronen Zeitung"), Roman Vilgut ("Kleine Zeitung") sowie Markus Sulzbacher ("Standard") Teil des Vereinsvorstands; Valerie Hagmann ("e-media", "Report") ist die zweite Rechnungsprüferin neben Barbara Steinbrenner. Weitere Mitglieder sind Muzayen Al-Youssef ("Standard"), Rene Findenig ("heute"), Michael Leitner ("Kurier", futurezone.at), Christoph Lumetzberger ("Smartphone Magazin"), Thomas Prenner ("Kurier", futurezone.at), Johann Puntigam (ORF), Ivica Putnik ("e-media"), Sebastian Räuchle ("Kronen Zeitung"), Tobias Seifried ("oe24"), Martin Szelgrad ("Telekom & IT Report"), Patrick Wollner ("Kurier Freizeit") und Markus Zottler ("Kleine Zeitung").

Quelle: https://www.sn.at/panorama/medien/redakteure-gruenden-verein-fuer-technologiejournalismus-76150192 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2019
back to top