Investor für Carsharing-Plattform gesucht

Robert Reithofer erhielt für die Plattform carsharing24/7 zahlreiche Preise - darunter den VCÖ Mobilitätspreis und den eAward. Robert Reithofer erhielt für die Plattform carsharing24/7 zahlreiche Preise - darunter den VCÖ Mobilitätspreis und den eAward. Foto: Fürthner/PID

Rückschlag für die Carsharing-Szene in Österreich: Die 2012 gegründete Plattform carsharing24/7 steht vor dem Aus.

Auf carsharing24/7 bieten Privatpersonen ihre Fahrzeuge zur kurzfristigen Nutzung an. NutzerInnen profitieren von den günstigen Leihgebühren. Robert Reithofer, Geschäftsführer des kommerziellen Mobilitäts-Lösungs-Anbieters ibiola, betreibt die Community-Plattform carsharing24/7 ohne Gewinnziel. Nun wurde die Einstellung dieses Services angekündigt.

„Wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass es mit der bestehenden Firmenstruktur nicht möglich ist, zwei Produkte – carsharing24/7 und ibiola – gleichermaßen erfolgreich am Markt zu betreiben. Damit verbunden ist ein deutliches Auseinanderdriften der geplanten Erlösstruktur aus carsharing24/7 und den tatsächlich lukrierten Umsätzen in 2017 und 2018“, kommentiert Reithofer.

Buchungen sind ab 15. Juni nicht mehr möglich. Bestehende Verträge werden weiterhin abgewickelt, auch der Versicherungsschutz bleibt für Anmietungen erhalten.

„Die Suche nach einem Käufer und Weiterbetreiber der Plattform beschäftigte uns die letzten mehr als sechs Monate intensiv. Diese verlief allerdings erfolglos, weshalb wir uns zu diesem traurigen Entschluss durchringen mussten“, heißt es bei carsharing24/7. Die Grazer sind weiterhin auf der Suche nach einem strategischen Partner, um den bei den Usern beliebten Service weitführen zu können.

Last modified onFreitag, 14 Juni 2019 13:18
back to top