Zukunftsjob "Growth Hacker"

Zukunftsjob "Growth Hacker" Foto: iStock

Wer heutzutage Kunden auf digitalem Wege erreichen möchte, muss kreativ sein. Das Wiener Unternehmen Hackabu empfiehlt Unternehmen, in ihrem Marketing auf Growth Hacker zu setzen.

Schnell einmal Lebensmittel über das Smartphone einkaufen, Essen per App bestellen, sogar mit den Liebsten wird fast ausschließlich online kommuniziert – das Leben vieler Menschen verlagert sich immer mehr auf digitale Kanäle. Die Conclusio für die Wirtschaft: Wenn Unternehmen ihre Kundinnen dort erreichen wollen, wo sie sich aufhalten, bedarf das einer ausgeklügelten Marketingstrategie. Geht es nach den Digital-Marketing-Experten bei Hackabu, kommen hier zunehmend "Growth Hacker" ins Spiel. Diese verbinden analytisches Denken und Programmierkenntnisse mit kreativem Marketing. "Jedes Unternehmen, das Kunden online erreichen möchte, sollte schnellstmöglich damit beginnen, Growth Hacking als feste Komponente in ihre Marketingstrategie zu integrieren. Genau dafür braucht es die richtigen Experten. Datengetrieben, kreativ und wachstumsorientiert", sieht Hackabu-CEO Lorena Škiljan dieses Berufsbild als "Geheimwaffe für österreichische Unternehmen".

Growth Hacker verfügen im Vergleich zu klassisch ausgebildeten Marketing-ExpertInnen über ein breit gefächertes Skillset. Als Grundlage für ihre Arbeitsweise ziehen sie Daten heran, welche nach eingehender Analyse die Basis für eine zielgerichtete Wachstumsstrategie bilden. Werden sie richtig eingesetzt, soll mit relativ geringen Budgets größtmöglicher Output erzielt werden können. Bei vielen Unternehmen aber fehlen – aufgrund auch einer konservativ gestalteten Struktur von Marketingabteilungen – die nötigen Kompetenzen und Ressourcen dazu. Zudem sind Growth Hacker oft schwer zu finden oder werden erst ab einer gewissen Unternehmensgröße beschäftigt.

"Growth Hacking ist für viele Unternehmen der entscheidende Hebel, der ihnen noch für ihr Wachstum fehlt. Wichtig ist jedoch die richtige Herangehensweise, denn damit die gewünschten Ergebnisse im Growth Hacking erzielt werden können, muss zuerst ein funktionierendes Produkt vorhanden sein. Wir helfen Unternehmen nicht nur dabei, die richtige Strategie für ihr Wachstum zu finden, sondern wir zeigen ihnen auch, wie sie diese in ihr Team implementieren können. Hierfür haben wir eigene Workshops entwickelt, die auf die jeweiligen Bedürfnisse von Corporates und Kleinunternehmen zugeschnitten sind”, erklärt Škiljan.

Last modified onMontag, 20 Mai 2019 16:31
More in this category: « Mit Outsourcing in die Komfortzone
back to top