Veränderung aktiv gestalten

Veränderung aktiv gestalten

Die Trends der kommenden zehn Jahre haben einen direkten Einfluss auf Qualität, die Bedürfnisse und Erwartungen von Kunden sowie auf die Interaktion von Prozessen. Unsere brandaktuellen Studienergebnisse »Qualität 2030« in Zusammenarbeit mit der Johannes Kepler Universität Linz zeigen: So wie sich die Welt für Organisationen ändert, so ändert sie sich auch für Managementsysteme.

Gastkommentar von Melanie Scheiber, Head of Marketing, Public Relations, Quality Austria

Strukturen können nur optimiert werden, wenn einfaches, schnelles und proaktives Handeln sichergestellt wird. Wenn wir von Managementsystemen der Zukunft sprechen, ist Vertrauen eine Grundvoraussetzung. Picken wir uns einmal jenes Element heraus, das nicht nur vonseiten der Normen gefordert wird, sondern seit Anbeginn der Menschheit Vertrauen stiftet: die dokumentierte Information.

Nicht nur für aktuelle Situationen, sondern auch für nachfolgende Generationen war es immer schon wichtig, Gegebenheiten und Entscheidungen schriftlich festzuhalten, um einen klaren Weg zu weisen oder ihn transparent zurückverfolgen zu können. Diese »Logbücher« – unabhängig davon, ob sie in der Schiffs-/Luft- oder Raumfahrt verwendet werden, oder ob wir von IT-Ticketsys­temen, Kälteanlagenprüfungen oder Brandschutzbüchern sprechen – haben alle etwas gemeinsam: Sie dienen als Beweismittel und sind Aufzeichnungen, um Aktivitäten und Entscheidungen nachzuvollziehen und bei eventuellen Problemen, Beschwerden oder Reklamationen zu helfen. Dokumentation ist als Maßnahme zur Vertrauensbildung unerlässlich. Wir haben jetzt viele neue Technologien, die uns dabei unterstützen, diese Transparenz und individualisierte wie auch nachhaltige Lösungen anzubieten.

Wege nachhaltiger Veränderung

Im Rahmen von strategischen Entscheidungen gestalten wir die Zukunft. Die Strategie ist also ein essenzieller Hebel der Veränderung. Wenn wir Trends wie Purpose, Circular Economy, Digital Mesh, Agilität oder auch den Wertewandel und die Individualisierung nicht verschlafen wollen, müssen wir uns mit den jeweiligen Chancen und Risiken aktiv auseinandersetzen. Für eine agile Transformation muss man sich angesichts von Volatilität, Digitalisierung und Disruption mutig auf eine Reise mit ungewissem Ausgang begeben. Es geht darum, bewusst mit Unsicherheit und Angst umzugehen, Fehlversuche zu akzeptieren,  gemeinsam zu lernen sowie von der Richtigkeit einer Sache und der Fähigkeit zu bestimmten Handlungen überzeugt zu sein.

Im Zuge unseres kostenfreien 26. qualityaustria Forums am 18. März 2020 im Salzburg Congress behandeln wir unter dem Motto »Logbuch 2030. Vertrauen stiften – Veränderung gestalten.« genau diese Themen und liefern unterschiedlichste Perspektiven und Lösungsansätze dazu. Wir präsentieren nicht nur die aktuellen Studienergebnisse des Projekts »Qualität 2030«, sondern freuen uns auch schon auf den Vortrag der Physikerin und ehemaligen Astronauten-Trainerin Laura Winterling, die uns spannende Einblicke in den Qualitätsanspruch im Weltall gewährt. Ex-Geheimagent Leo Martin und Kabarettist Thomas Maurer werden gleichermaßen für einen Blick über den Tellerrand und Entertainment sorgen.

Anmeldung:
www.qualityaustria.com/forum2020

Last modified onDonnerstag, 06 Februar 2020 13:19
back to top