Neuer Supercomputer

Der »Vienna Scientific Cluster 4« (VSC-4) ist der leistungsfähigste Computer, der je in Österreich in Betrieb genommen wurde. Das Gemeinschaftsprojekt von fünf österreichischen Universitäten – TU Wien, Universität Wien, Universität für Bodenkultur Wien, TU Graz und Universität Innsbruck – wurde finanziell vom Wissenschaftsministerium unterstützt.

Installiert ist der Großrechner der Firma Lenovo an der TU Wien. Mit einer Leistung von 3,7 Petaflops (ein Petaflop bedeutet eine Million Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde) ist der VSC-4 mehr als fünfmal so leistungsstark wie das Vorgängermodell. In der Weltrangliste der Supercomputer schafft es der VSC-4 auf Platz 82. »Die Strategie der VSC-Partneruniversitäten, gemeinsam einen Supercomputer zu betreiben, hat sich in den vergangenen Jahren bestens bewährt«, freut sich Regina Hitzenberger, Vizerektorin für Infrastruktur an der Uni Wien. »Mit dem VSC-4 ist sichergestellt, dass die Forschung im Bereich High-Performance-Computing auch in Zukunft einen internationalen Spitzenplatz einnehmen kann«, sagt Bundesministerin Iris Rauskala.

Großrechner mit extrem hoher Rechenleistung sind in vielen Forschungsbereichen unverzichtbar: Für Simulationen des Universums nach dem Urknall wird der Supercomputer ebenso eingesetzt wie in der Bioinformatik, für quantenphysikalische Berechnungen bei der Entwicklung neuer Materialien oder Modelle zur Optimierung öffentlicher Verkehrsmittel.

back to top