Immer noch sehr gemäßigtes Niveau

Foto: Der Wiener Immobilienmarkt ist stabil und verfügt immer noch über Potenzial. Foto: Der Wiener Immobilienmarkt ist stabil und verfügt immer noch über Potenzial.

Es gibt viele gute Gründe, um in Immobilien zu investieren, und es gibt nach wie vor viele gute Gründe, um in den Wiener Immobilienmarkt zu investieren. Wien ist ein sicherer Hafen, eine Stadt mit Wachstumspotenzial, und zudem eine wunderschöne und sichere Stadt. Die demografischen und wirtschaftlichen Daten stimmen. Diese positiven Eigenschaften sind natürlich für Standortentscheidungen sowohl für Individuen, für Unternehmen als auch für Investoren wichtig. Aus diesen Gründen sehe ich dem Wiener Immobilienmarkt auch zukünftig sehr zuversichtlich entgegen. Ein Gastkommentar von Ernst Vejdovszky, Vorstandsvorsitzender der S IMMO AG.

Keine Gefahr

Aktuell wieder in aller Munde und viel diskutiert ist eine mögliche Blasenbildung am österreichischen Immobilienmarkt. Diese Gefahr sehe ich aktuell überhaupt nicht. Die Preise steigen zwar, aber verglichen mit Großstädten wie Paris oder London immer noch auf einem sehr gemäßigten Niveau. Entscheidend hinzu kommt, dass in unserem Markt sehr viel eigenfinanziert ist – die Bank­regulatorien sind mittlerweile sehr strikt. Das bedeutet gleichzeitig, dass die Gefahr, Kredite plötzlich nicht mehr begleichen zu können, nur in sehr geringem Ausmaß gegeben ist.

Ungebrochene Nachfrage

Schaut man sich auf der anderen Seite das Verhalten am Wohnungsmarkt an, dann geht der Trend ganz eindeutig in Richtung Wohnen in der Stadt. Vermehrter Zuzug in Großstädte und Ballungszentren führt zu einem steigenden Wohnungsbedarf in diesen Regionen, gleichzeitig steigt die Anzahl der Single-Haushalte. Die Nachfrage nach Wohnflächen wird also in großen Städten wie Wien auch in den nächsten Jahren ungebrochen sein. Immer noch wird weniger gebaut, als durch den anhaltenden Zuzug an Nachfrage entsteht.

Bild oben: "Wien ist ein sicherer Hafen."

Was bedeutet das? Es gilt, Projektentwicklungen voranzutreiben. Aktuell beschäftigt uns beispielsweise ein Büro- und Wohnprojekt in der Siebenbrunnengasse, dessen Baustart für Mitte 2018 geplant ist. Die Bestandsgebäude sind aktuell bereits als Büro- und Gewerbeobjekte genutzt und sollen auch in Zukunft zu einem Teil diesem Zweck gewidmet werden. Zwei Drittel der verfügbaren Substanz werden wir einer umfassenden Neugestaltung unterziehen und in weiterer Folge zu Wohnungen umfunktionieren. Das besondere Asset dieses Projekts ist der Standort im Zentrum des aufstrebenden fünften Wiener Gemeindebezirks. Durch den Ausbau der U-Bahn Linie U2 wird das Objekt voraussichtlich ab dem Jahr 2023 hervorragend an die Wiener Innenstadt angebunden sein und verfügt damit über eine optimale Infrastruktur.

Fazit

Generell gilt: Der Wiener Immobilienmarkt ist stabil und birgt noch so manches Potenzial, das genutzt werden will. Und ausgewählte Zukäufe sowie Projektentwicklungen in attraktiven Märkten sind das Um und Auf, möchte man bereits jetzt die Erträge der Zukunft sichern.

back to top