Mit Leidenschaft nach Neuem streben

"Das Streben nach Neuem kann den Nährboden für ein freies Denken und Handeln schaffen", Johann Risak. "Das Streben nach Neuem kann den Nährboden für ein freies Denken und Handeln schaffen", Johann Risak.

Mit Leidenschaft nach Neuem streben und ausgewogene Bestleistungen nachhaltig realisieren - Der Titel stellt einen Arbeitsauftrag für das Herstellen von Exzellenz dar. Es geht in diesem um Leidenschaft, das Streben nach Neuem, das Realisieren von Bestleistungen, ausgewogen und nachhaltig.

Leidenschaft bewirkt – weitgehend angstfrei – einen stark positiven Energiefluss in Personen und Organisationen. Sie schafft in ihrer Gesamtheit die Voraussetzungen dafür, dass weit über die Pflichtleistungen hinausgehende freiwillige Zusatzleistungen erbracht werden können und auch werden. Bei der Leidenschaft geht es um Freud und, besonders in Zeiten von starken und grundsätzlichen Veränderungen, auch um Leiden. Das Leid wird ertragen, weil es von positiv wirkenden Aspirationen und Motivationen begleitet wird. Personen und Organisationen bewegen sich dabei nicht dominant aufgrund von Druck, sondern sie werden dominant vom positiv Empfundenen gezogen.

Leidenschaftliches Streben nach Neuem, wenngleich es auch von Leid begleitet sein kann, schafft einen Nährboden, aus welchem heraus Mut und Begeisterung für freies Denken und Handeln entstehen kann. Mut ohne leidenschaftliches Anstreben von Höherem scheint schwer denkbar.
 
Bestleistungen stellen etwas Höheres dar, welches Begeisterung auslösen kann. Bestleistungen führen zu einem positiven Erleben der eigenen Fähigkeiten und der eigenen Kraft. Dieses positive Erleben fördert das verantwortungsvolle Mutig-sein, und schafft eine belastbare Basis für Erneuerung und Wachstum.

Bestleistungen sind ausgewogen, ausgerichtet auf Teilziele, im Rahmen eines Ganzen und der jeweiligen Situation entsprechend, zu realisieren. Diese Ausgewogenheit schafft im Rahmen der Entwicklungsdynamik Stabilität, derer es bedarf, um mit ruhiger Hand voranschreiten zu können.
Ausgewogenheit bei der Erbringung von Bestleistungen fördert auch die Ökonomie des Ressourceneinsatzes für einen nachhaltig wirkenden Bestleistungsstrom. Bei exzellentem Handeln geht es um ein den jeweiligen Anforderungen entsprechendes Handeln, welches Über- und Unterqualitäten auf hohem Leistungsniveau minimiert.

Eine Profilierung von sich auf hohem Leistungsniveau bewegenden österreichischen Unternehmen lässt vermuten, dass in diesen

>> klare und sich weiter entwickelnde Strategien vorhanden sind,

>> freiwillige Zusatzleistungen in einem hohen Ausmaß erbracht werden,

>> und sie attraktiv für Mitarbeiter sind, die in diesen arbeiten und sich weiter entwickeln und wachsen.

Diese sind überdies stark

>> in der Umsetzung und Verbesserung des Vorhandenen und

>> in der Trennung mit Anstand von nicht (mehr) passenden Mitarbeitern.

Das vorstehend gezeigte Profil soll zeigen, was realisiert oder schon vorhanden sein sollte, damit von einer erfolgreichen Erfüllung des im Titel dieser Kolumne benannten Arbeitsauftrags gesprochen werden kann. Auch hier gilt: Ein Weg entsteht, indem man ihn beharrlich und folgerichtig geht.


Literaturhinweise

Risak, J. (2014): Mit Leidenschaft nach Neuem streben und ausgewogene Bestleistungen nachhaltig realisieren, Vortrag gehalten am 10. April 2014 (www.wu.ac.at/ifu/network/ifudialog)


Risak, J. (2010): Überlegene Unternehmensqualität schaffen, Linde Verlag Wien. Dort finden Sie die empirische Basis für die Profilerstellung.

back to top