Startschuss für Chip-Forschung

26 Partner aus neun Ländern forschen unter der Leitung von Infineon Austria in den kommenden drei Jahren an der nächsten Energiesparchip-Generation basierend auf dem neuen Halbleitermaterial Galliumnitrid (GaN). Dieses Material kann Strom weitaus effizienter wandeln als bisher, wodurch der CO2-Fußabdruck deutlich minimiert wird.

Ziel ist es, diese Leistungshalbleiter zu wettbewerbsfähigen Kosten für eine Vielzahl von Anwendungen bereitzustellen. »Neue Materialien und effiziente Chiplösungen spielen dabei eine Schlüsselrolle«, erklärt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG. »Wir bündeln die Kräfte sowohl inhaltlich wie auch finanziell.«

Mit einem Volumen von 48 Millionen Euro zählt UltimateGaN zu einem der größten europäischen Forschungsprojekte.

back to top