Cool Stuff: Best of CES

Cool Stuff: Best of CES Foto:istock

Innovative Technik-Schmankerl für 2019, frisch von der diesjährigen Mega-Messe CES 2019 in Las Vegas.

Herzgesundheit am Handgelenk

Sieht aus wie eine schlichte Analog-Uhr, ist aber viel mehr: Die Withings Move ECG ist ein smarter Begleiter für Menschen mit Herzproblemen. Vorhofflimmern als Schlaganfallrisiko soll sie vorbeugen. Auf Knopfdruck erstellt die Smartwatch innerhalb von 30 Sekunden ein EKG und prüft so, ob das Herz des Trägers im normalen Rhythmus schlägt, bei Unregelmäßigkeiten schlägt sie Alarm. Die Daten können in der dazugehörigen App eingesehen und weitergeleitet werden. Zwölf Monate Akkulaufzeit, wasserdicht bis 50 Meter Tiefe, Schritte und Schlafgewohnheiten werden ebenfalls aufgezeichnet. Preis ca. 130 Euro, verfügbar ab dem Frühjahr.  

www.withings.com/at


Smarter Wandschmuck

Von Samsung kommt 2019 eine verbesserte Version seines bei Bedarf als Wandbild getarnten High-End-TVs. Das Konzept von The Frame 2019: Im Standby verwandelt sich der in einen Metallrahmen eingefasste Bildschirm auf Wunsch in einmbenutzerdefiniertes Gemälde oder Foto. Dabei passt sich die Displayhelligkeit automatisch der Raumbeleuchtung an, sodass das Bild möglichst echt erscheint. Die Neuauflage 2019 ist nun mit Samsungs verbesserter QLED-Technologie bestückt, welche für noch lebensechtere Darstellung sorgt. Vermutlich wird das Gerät im Frühjahr erscheinen und zwischen 1.500 und 2.000
Euro kosten.

www.samsung.at


Raumklang mit Kerzenschein-Feeling

Man sieht es dem Sony LSPX-S2 auf den ersten Blick nicht an, doch hinter dem Laternen-Look verbirgt sich ein kabelloser Lautsprecher, der jeden Raum mit Rundumklang beschallt. Bis zu zehn kompatible Geräte können auf Wunsch über WLAN verbunden werden, darüber hinaus ist der Lautsprecher mit NFC, Bluetooth und Spotify Connect ausgestattet. Multi-Room-fähig und ab Mai um 600 Euro erhältlich.

www.sony.at


Immer im Takt

Die Soundbrenner Pulse ist ein Gadget für Musiker: Sie funktioniert als Metronom. Durch Vibration gibt sie am Handgelenk den Takt an und speichert auch gewünschte Rhythmen. Das Tempo lässt sich durch Tippen verstellen. Verfügbar ist das Gerät bereits um ca. 89 Euro, eine teurere Variante namens Core mit Extras wie einer Stimmgerät-Funktion wird ab März zunächst in den USA verfügbar sein.

www.soundbrenner.com/de/


VR zum Mitnehmen

Die Oculus Quest ist ein autarkes Virtual-Reality-Headset, welches im Vergleich zu anderen Stand­alone-VR-Brillen nicht nur Kopf- und Körperbewegungen erfasst sondern auch Handcontroller-Tracking auf sechs Bewegungsachsen beherrscht. Das bedeutet, man kann wie bei Oculus Rift in die VR-Umgebung greifen. Im Gegensatz zu anderen leistungsstarken VR-Brillen kommt dieses Exemplar ohne Konsole oder PC aus. Derzeit sind rund 50 Spieletitel verfügbar, erscheinen soll das Gerät im Frühjahr 2019 zu einem UVP von 399 US-Dollar.

www.oculus.com


Vinyl-Sound ohne Kabel

Von Sony kommt der vergleichsweise preisgüns­tige, kabellose Bluetooth-Plattenspieler PS-LX310 BT, welcher ab April um 199 Euro (UVP) im Handel landen wird. Musik hören kann man entweder über gekoppelte Lautsprecher oder Kopfhörer, dank AUX-Eingang kann der Plattenspieler auch mit einem Verstärker verbunden werden. Mit an Bord sind auch Phono-Verstärker, USB-Eingang sowie automatischer Tonarm.

www.sony.at


Leichtes Arbeiten Unterwegs

Der laut Herstellerangaben aktuell kompakteste 13,9-Zoll-Laptop kommt von Asus: Das Zenbook S13 verfügt über ein rekordverdächtiges Bildschirm-Gehäuse-Verhältnis von 97 Prozent und ist nur 1,3 Zentimeter dick. Trotzdem sind noch zwei USB-Typ-C-Slots sowie ein klassischer USB-Typ-A-Anschluss untergebracht. Mit wahlweise Intel Core i5 oder i7-Prozessor der neuesten Generation, bis zu 16 GB RAM und maximal 1 TB Speicher ist das Leichtgewicht (1,1 kg) sicherlich eine gute Wahl für Business-Anwender, die viel unterwegs sind. Preis und Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt.  

www.asus.com/de


Ausdauernder Musikgenuss

 

Das Hauptproblem drahtloser Kopfhörer war bisher meistens die kurze Akkulaufzeit. Mit neuester Technologie will JBL das nun ändern. So sollen die JBL Reflect Flow mit über zehn Stunden Akkulaufzeit punkten, die mitgelieferte Lade- und Transportbox ermöglicht zweimaliges Nachladen und ein insgesamtes Laufzeit-Plus von 30 Stunden. Unterstützt werden die Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Assistant, welche per Tastendruck direkt am Ohrstück gesteuert werden können.

www.jbl.at


Durchlöcherte Displays

Unscheinbares Loch im Display anstatt Kamera-Aussparung: Huawei-Tochter Honor ist mit der Vorstellung seines Honor View 20 knapp Samsung zuvorgekommen und hat das Gerät auf der CES gezeigt. Abgesehen von der Design-Neuerung läuft das 6,4-Zoll-Smartphone mit einem starken Kirin 980-Chip mit bis zu 8 GB RAM und maximal 256 GB Speicher. Eine große Neuerung ist die 48-Megapixel starke Hauptkamera. Ende Jänner wird das Gerät global gelauncht, Details zu Preisen und der Verfügbarkeit in Österreich folgen dann.

www.hihonor.com/de


8K ist das neue 4K

8K steht für Ultra High Definition und eine etwa doppelt so hohe Display-Auflösung wie beim mittlerweile gängigen 4K-Standard. Dieses Jahr werden einige neue Fernsehermodelle mit dieser Technologie erscheinen, unter anderem von LG und Sony. Der LG OLED TV Z9 misst rund 2,0 x 1,15 Meter und will besonders farbenfroh und darstellungsgenau sein, der Sony ZG9 hat in der größten Ausführung eine Display-Diagonale von sagenhaften 98 Zoll (ca. 2,5 m). Preise sind noch keine bekannt, der LG-TV wird im Sommer auf den Markt kommen.

www.lg.com/at

www.sony.at

 

 

 

back to top