Revolution in der Brückeninspektion

Angekündigte Revolutionen finden oft nicht statt. Ein Palfinger-Joint-Venture hat aber auf jeden Fall das Potenzial, den großen Worten auch Taten folgen zu lassen. Durch den kombinierten Einsatz von Drohnen, Sensorik, künstlicher Intelligenz und dreidimensionaler Datenverarbeitung sollen Brückeninspektionen künftig schneller und ohne Verkehrssperren erfolgen.

Palfinger hat gemeinsam mit VCE Vienna Consulting Engineers ZT und der Angst Group die Palfinger Structural Inspection GmbH (Strucinspect) gegründet. Es handelt sich dabei um das erste konkrete Ergebnis von »Palfinger 21st«, dem vor rund einem Jahr gegründeten Innovationshub des Konzerns.

Die Erwartungen sind groß, denn die neue Gesellschaft soll nichts weniger als die Inspektion vor allem von Eisenbahn- und Straßenbrücken revolutionieren. Durch den kombinierten Einsatz von Drohnen, multispektraler Sensorik, künstlicher Intelligenz und dreidimensionaler Datenverarbeitung soll die Überprüfung von Bauwerken nicht nur in wesentlich kürzerer Zeit erfolgen können, auch die Sperre der Bauwerke für den Verkehr soll künftig nicht mehr erforderlich sein. Der Zustand des Bauwerks sowie die Veränderung der Materialien werden umfassend digitalisiert, so dass Bestandsaufnahme, erforderliche Instandhaltung sowie Lebenszyklusplanung präzise, wirtschaftlich und nachhaltig realisiert werden können.

»Wir sehen alleine in Österreich und Deutschland großes Potenzial für Strucinspect«, freut sich Palfinger-CEO Andreas Klauser über die neue Gesellschaft, »denn mehr als 40.000 Straßenbrücken und mehr als 25.000 Eisenbahnbrücken müssen regelmäßig inspiziert werden, um die Sicherheit zu gewährleisten.«

Strucinspect hebt sämtliche Leistungen in dem bislang sehr arbeits- und zeit­intensiven Prozess der Bauwerksinspektion in neue Dimensionen. Dank modernster Datenerfassung, 3D-Datenverarbeitung, AI-unterstützter Datenauswertung und zielgerichteter Maßnahmenplanung erstellt Strucinspect in Form eines digitalen 3D-Zwillings ein präzises Bild vom äußeren und inneren Zustand des Bauwerks sowie seiner Leistungsfähigkeit und ermöglicht eine belastbare Vorschau auf die Lebensdauer. Dadurch wird nicht nur die Inspektion deutlich effizienter und wirtschaftlicher, sondern auch der Betrieb der Bauwerke.

Last modified onSonntag, 03 März 2019 18:09
back to top