ABB: Größte Netzaufrüstung

Rahmenabkommen für Schaltanlagen im APG-Netz unterzeichnet.

ABB hat mit dem Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid (APG) einen Rahmenvertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren über die Lieferung von gasisolierten Schaltanlagen (GIS) mit einem potenziellen Wert von mehr als 100 Mio. Dollar abgeschlossen. Die Anlagen dienen zur Stärkung der Infrastruktur. »Für die Umsetzung der #mission2030 ist der koordinierte Ausbau der erneuerbaren Energie und der Netzinfrastruktur unbedingt erforderlich«, betont Gerhard Christiner, Vorstandsdirektor der APG. Von Ende 2019 bis 2024 werden GIS in verschiedenen Umspannwerken im ganzen Land installiert. »APG und ABB verbindet eine langjährige Partnerschaft, im Rahmen derer ABB bereits zahlreiche Projekte umgesetzt hat, darunter 220 kV GIS in Obersielach und 380 kV GIS in Zell am Ziller. Aktuell sind österreichweit in Summe zirka 25 GIS von ABB in Betrieb«, berichtet ABB-Vorstandsvorsitzender Franz Chalupecky.

back to top