Brauwärme in Schwechat

Foto: Baustart für Brauwärmeprojekt in Schwechat: Christian Huber, Braumeister Brauerei Schwechat; Gabriela Maria Straka, Brau Union Österreich; Bürgermeisterin Karin Baier und Gerhard Sacher, Geschäftsführer EVN Wärme. Foto: Baustart für Brauwärmeprojekt in Schwechat: Christian Huber, Braumeister Brauerei Schwechat; Gabriela Maria Straka, Brau Union Österreich; Bürgermeisterin Karin Baier und Gerhard Sacher, Geschäftsführer EVN Wärme.

Brau Union Österreich und EVN entwickelten ein innovatives Abwärmeprojekt für hunderte Wohneinheiten.

In den nächsten Jahren werden auf den ehemaligen Brauereigründen 900 Wohneinheiten errichtet. Zur nachhaltigen Wärmeversorgung dieser Wohnungen haben Brau Union Österreich und EVN ein innovatives Konzept entwickelt: Gärwärme, die im Brauprozess entsteht, wird über eine Wärmepumpe zur nachhaltigen Naturwärme für die Kunden.

»Wir unterstützen die Brau Union Österreich bei ihrer ambitionierten Nachhaltigkeitsstrategie, nutzen sonst nicht verwendete Abwärme und bieten unseren Kunden ökologische Naturwärme aus der unmittelbaren Umgebung«, zeigt sich Gerhard Sacher, Geschäftsführer EVN Wärme GmbH, vom Brauwärmeprojekt begeistert. Zusätzlich wird im Rahmen des Projektes ein Kabelplus-Stützpunkt errichtet, mit dem in der Region Schwechat rund 10.000 Kunden mit einem hochwertigem TV-Angebot und über 6.000 Kunden mit leistungsfähigem Breitband-Internet versorgt werden können. »Auch die Abwärme der dafür notwendigen Serverräume wird im Projekt genutzt«, ergänzt Sacher.

back to top