Spatenstich in Gmunden

Foto: Offizieller Baubeginn: Anton Bartinger, Zementwerk Hatschek, EAG-Vorstand Stefan Stallinger, LAbg. Alfred Frauscher, Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker und Finanz-Vorstand Andreas Kolar, Bürgermeister Stefan Krapf. Foto: Offizieller Baubeginn: Anton Bartinger, Zementwerk Hatschek, EAG-Vorstand Stefan Stallinger, LAbg. Alfred Frauscher, Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker und Finanz-Vorstand Andreas Kolar, Bürgermeister Stefan Krapf.

Gemeinsam mit einem lokalen Zementwerk setzt die Energie AG ein nachhaltiges Fernwärmeprojekt in Gmunden um.

Die Energie AG Oberösterreich Wärme GmbH übernimmt die bei den Prozessen im Zementwerk Hatschek entstehende Abwärme und nutzt sie zur umweltfreundlichen und nachhaltigen Wärmeversorgung der Fernwärmekunden in Gmunden. Die Wärmeleistung beträgt rund 8 MW, das entspricht dem Jahreswärmebedarf von rund 1.000 Haushalten. Die sichere und ausfallfreie Versorgung, zum Beispiel bei Produktionsstillstand des Zementwerks, wird mit einem Reservekessel sichergestellt. Das Investitionsvolumen des Projekts beträgt rund fünf Millionen Euro.

Der Bau des Fernwärmenetzes wird in drei Abschnitten erfolgen. Der Ausbau hat Ende Mai begonnen, der letzte Bauabschnitt wird 2020 finalisiert. Zu den künftigen Kunden der umweltfreundlichen Wärme zählt neben dem Energie AG-Standort in der Bahnhofstraße auch das Salzkammergut Klinikum Gmunden der gespag. Darüber hinaus werden mit vielen potenziellen Kunden bereits Gespräche geführt. Das neue Fernwärmenetz steht neben gewerblichen Abnehmern entlang der Trasse auch allen Privathaushalten als Alternative für die Wärmeversorgung in den eigenen vier Wänden zur Verfügung.

back to top