Nachhaltigkeit: Projekte und Maßnahmen

1. Garantierter Effekt für die ­Gerichte: Mit dem Finanzierungs- und Umsetzungsmodell, das Energieeinsparung garantiert, können Anlagen innerhalb einer Projektentwicklung energetisch risikolos modernisiert werden. In Bezirks- und Landesgerichten in Österreich sorgt Siemens für einen sparsamen Umgang mit der Energie. Mit der Finanzierung der Energieeinspar-Projekte wurden in mehreren Gebäuden auch die Mess-, Steuer- und Regeltechnik modernisiert, Geschoßdecken gedämmt und die Heizungsanlagen einreguliert. Mitarbeiterschulungen gewährleisten darüber hinaus einen optimierten Betrieb der Lösungen.

 

2. Energieeffizienz für Schulgebäude

In Wien optimiert Siemens die Effizienz von Volks-, Haupt- sowie Sonderschulen und Kindergärten. Ausschlaggebend für die Auftragserteilung war die Umsetzung im Rahmen eines Garantievertrags zur Energieeinsparung. Neben energierelevanten Maßnahmen, beispielsweise der Erneuerung der Regelungstechnik, der Dämmung der Geschoßdecke oder der hydraulischen Optimierung der Heizung, spielte Nutzermotivation eine maßgebliche Rolle: Kinder, Schüler, Lehrer und Verwaltungspersonal eigneten sich spielend sparsame Verhaltensweisen an. Fast 53.000 Euro können so pro Jahr an Energiekosten eingespart werden, die Verminderung der CO2-Emissionen beträgt 210 Tonnen pro Jahr.

 

3. Maßnahmen für historisches Schwimmbad

Das Theresienbad ist wahrscheinlich Wiens ältestes Bad. Eine energetische Analyse im Jahr 2007 brachte einen sehr hohen Energieverbrauch im Bereich der Beckenwasseraufbereitungsanlage und der Lüftung der Schwimmhalle zum Vorschein. Der Wasserverbrauch war ebenfalls viel zu hoch. Im Folgejahr wurde die Modernisierung über ein Energieeinspar-Projekt durchgeführt. Dabei wurde unter anderem die Wasseraufbereitungsanlage erneuert, die Brauch- und Beckenwasserführung optimiert sowie eine Lüftungsanlage eingebaut. Die jährlichen Energie- und Wassereinsparungen betragen rund 596.000 Euro, der CO2-Ausstoß ist um 457 Tonnen pro Jahr gesunken.

 

4. Effiziente Pflege in Bad Radkersburg

Im Pflegeheim Bad Radkersburg werden 128 pflegebedürftige Menschen auf sechs Stationen versorgt. Für die effiziente Gebäudetechnik sorgt Siemens. Im Fokus der Energieeinsparung stand die größtmögliche Reduktion des Energieverbrauchs – gekoppelt mit einem Umstieg auf erneuerbare Energieträger. Im Zuge der Modernisierung wurde die Nahwärmeversorgung auf Biomasse und Geothermie über die Bad Radkersburger Quellen GesmbH umgestellt. Zur Warmwasseraufbereitung wurde eine Solaranlage installiert. Weitere wichtige Faktoren für das Projekt waren die Einrichtungen in den Bereichen Wärme, Strom, Beleuchtung und Brauchwasser.

 

5. Stadttheater optimiert

In Wiener Neustadt zeichnet Siemens für die Optimierung unterschiedlicher Gebäude verantwortlich. Dazu gehören öffentliche Gebäude wie Schulen und Kindergärten sowie das Stadttheater und das Stadtmuseum. Die eingesparten Energiekosten und Wertsteigerungen der Immobilien entsprechen rund 100.000 Euro pro Jahr. Zu den Maßnahmen zählen unter anderem die Optimierung der Regelungstechnik, die Sanierung der Fenster, die Dämmung der oberen Geschoßdecken, der Einbau von energieeffizienten Pumpen und die Umrüstung der Beleuchtung auf LED.

 

6. Effizienz für Wellness

In der Felsentherme Bad Gastein wurde dank umfangreicher Optimierungsmaßnahmen ein perfekter Ort für Wellness, Erholung und Entspannung geschaffen. Die Südseite des Gebäudes wurde mit einer energieeffizienten Dreifachverglasung erneuert. Im Technikraum sorgen frequenzgesteuerte Pumpen für eine optimierte Bädertechnik. Das Sportbecken im Außenbereich, das einen enormen Wasserverlust täglich verzeichnete, wurde generalsaniert und in Edelstahl verkleidet. Das Gebäudemanagementsystem Desigo CC übernimmt die Regelung und Steuerung. Die jährlichen Energiekosten haben früher 405.000 Euro betragen. Die Einsparungen sind 154.000 Euro pro Jahr.

 

 

Subscribe to this RSS feed