Sager des Monats im April 2019

Matthias Horx beim Kongress des Branchenverbands Photovoltaic Austria in der Wirtschaftskammer. Matthias Horx beim Kongress des Branchenverbands Photovoltaic Austria in der Wirtschaftskammer. Foto: Martin Szelgrad

„Wir müssen von der ‚grünen Ökologie‘, in der die Menschen das Problem sind, zur ‚blauen Ökologie‘ kommen – wo die Menschen mit ihrer Technologie Teil der Natur sind,
erklärt auf dem PVA-Kongress Zukunftsforscher Matthias Horx die Zielrichtung einer „technisch geprägten Ökologie“.

„Wären die Erneuerbaren Energien ein aktiennotiertes Unternehmen in Österreich mit 34 % Marktanteil, dann würden sie besser gehört werden“,
rät BMNT-Generalsekretär Josef Plank der Branche gegenüber der Politik geeint aufzutreten.

„Für mich ist es zu allererst eine Frage der Gerechtigkeit, dass die fossilen Energien endlich auch nur annähernd die Kosten für den Schaden übernehmen, den sie beim Klima anrichten“,
würde Peter Püspök, Präsident des Verbandes Erneuerbare Energie Österreich, eine CO2-Lenkungsabgabe begrüßen.

„Eine Wende hin zu 100% Erneuerbaren Energien in allen Sektoren ist nicht teurer ist als das heutige Energiesystem“,
kommentiert Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group, eine Modellierungsstudie gemeinsam mit der LUT University.

„Es liegt auch an der Politik, die technologische Entwicklung so zu entschleunigen, dass der Mensch noch mitkommt“,
unterstreicht der Genetiker Markus Hengstschläger bei einer Diskussion des Think Tanks Academia Superior.

More in this category: « Sager des Monats im Juni 2017
back to top