Die besten Sager im September 2016

»Ich gehe lieber, wenn sie sagen: ›Schade‹ und nicht, wenn sie sagen: ›Gott sei Dank‹«, verrät Leo Windtner, Generaldirektor Energie AG Oberösterreich. »Ich gehe lieber, wenn sie sagen: ›Schade‹ und nicht, wenn sie sagen: ›Gott sei Dank‹«, verrät Leo Windtner, Generaldirektor Energie AG Oberösterreich. Foto: EAG OÖ

»Ich gehe lieber, wenn sie sagen: ›Schade‹ und nicht, wenn sie sagen: ›Gott sei Dank‹«,
kommentiert Leo Windtner, Generaldirektor Energie AG Oberösterreich, den Entschluss, seinen Vertrag vorzeitig mit Februar 2017 aufzulösen.

»Ich möchte die Zeichen der Zeit nicht negieren und nicht so lange dienen, bis der Diener müde geworden ist«,
bekennt Windtner. Er möchte dennoch als ÖFB-Präsident weitermachen.

»Fortschritt und Innovation durch neue Belastungen in Form einer Maschinensteuer aufhalten zu wollen, ist aber leider die falsche Antwort auf die Fragen, die sich durch die Digitalisierung stellen«,
betont Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung. Bislang hätte technischer Fortschritt stets für mehr und bessere Arbeitsplätze gesorgt.

»Alle Verantwortlichen denken beim Begriff Blackout zu positiv. Es ist eine falsche Annahme, dass die Situation im Griff ist«,
warnt Gerhard Bruckner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kremsmünster, vor ungeahnten Belastungen für Blaulichtorganisationen im großflächigen Krisenfall.

back to top