Die Sager des Monats im September

Horst Jauschnegg ist Vorsitzender des Biomasse-Verbandes. Horst Jauschnegg ist Vorsitzender des Biomasse-Verbandes. Foto: ÖBMV

„Ob es in unseren Wohnungen im nächsten Winter warm bleibt, hängt also wesentlich von Putins Russland und anderen Staaten ab, die im Demokratieindex auf  Plätzen zwischen 101 und 140 rangieren“,
stellt Horst Jauschnegg, Vorsitzender des österreichischen Biomasse-Verbandes, fest.

"Praktisch alle börsennotierten E-Wirtschafts-Unternehmen mussten in den vergangenen Jahren massive Wertverluste von durchschnittlich 50 Prozent hinnehmen",rechnet Wolfgang Anzengruber, Präsident von Oesterreichs Energie und Vorsitzender des Vorstands Verbund, vor.

"Eine Halbierung der Investitionstätigkeit von zuletzt durchschnittlich 3 Mrd. Euro pro Jahr würde österreichweit 7.000 Arbeitsplätze kosten, 1,5  Mrd. Euro an Produktionseffekten vernichten und die heimische Wertschöpfung um 1 Mrd. Euro verringern",
sorgt sich Anzengruber.

"Das über Jahrzehnte erfolgreiche Geschäftsmodell - Strom möglichst wirtschaftlich zu erzeugen und zu einem guten Preis zu verkaufen - reicht nicht mehr aus. Heute sind jene Produktionen am lukrativsten, die gefördert sind",
erinnert Barbara Schmidt, Generalsekretärin von Oesterreichs Energie.

"Es gibt in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Branche kein gemeinsames Bild darüber, wo wir bei der Stromversorgung stehen und wie die Energiewende weiter gehen soll",
resümiert Schmidt.

"Wir müssen die eigenen Stärken stärken um im Dschungel zu überleben und mit Innovationen und neuen Angeboten neue  Geschäftsfelder aufzubauen",
gehe es für die Branchensprecherin nun darum, "angestammte Geschäftsfelder und lieb gewonnene Traditionen aufzugeben oder selbst umzubauen, bevor uns andere zuvorkommen."

back to top