Hausgemachter Sonnenstrom

Foto: Photovoltaik im Mehrparteienhaus:  Ein Bewohner aus dem Mehrparteienhaus in der Lavaterstraße in Wien. Foto: Photovoltaik im Mehrparteienhaus: Ein Bewohner aus dem Mehrparteienhaus in der Lavaterstraße in Wien. Foto: Hofer

Wien Energie setzt den Ausbau der Solarkraft in der Stadt weiter fort. Im Fokus stehen dabei Photovoltaikanlagen für Mehr­parteienhäuser.

Wir investieren nach heutigem Stand knapp eine Million Euro in Photovoltaikanlagen für Mehrparteienhäuser. Rund 3.500 Bewohnerinnen und Bewohner können dadurch Sonnenstrom direkt vom eigenen Dach nutzen«, sagt Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung.

Konkret sind derzeit acht neue Groß-Projekte in Planung, zwei davon im Neubau, sechs für Bestandsgebäude. Dabei sind Gebäudekomplexe mit über 450 Wohnungen genauso enthalten wie kleinere Mehrfamilienhäuser mit rund 30 Hausparteien.

Rund 10 % oder 6.800 bestehende Mehrparteienhäuser in Wien sind aus Sicht von Wien Energie für Gemeinschaftsanlagen grundsätzlich geeignet. Besonderes Potenzial gibt es im Neubau. Gemeinsam mit Migra, Neues Leben und Wogem wird etwa eine Gemeinschafts-Photovoltaikanlage im Kapellenweg (1220) errichtet, die Siedlungsunion und die WBV-GFW setzen zusammen mit Wien Energie bei einem Neubau in der Dittelgasse (1220) auf ein eigenes Sonnenkraftwerk. Beide Objekte werden bis Ende des Jahres bezogen.

Wien Energie baut die Solarstrom­erzeugung auch in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Gemeinden öster­reichweit aus – etwa auf Wirtschaftsgebäuden. Mit über 160 Photovoltaikanlagen und insgesamt 17 Megawatt installierter Leistung ist man schon heute der größte Solaranlagenbetreiber Öster­reichs. Bis 2030 will Wien Energie 600 Megawatt Photovoltaik-Leistung installiert haben.

back to top