Solarkongress in der Sonnenstadt

Übertrafen mit dem Solarkongress alle Erwartungen: Karl Kürbisch, Alfred Mölzer und Peter Prasser (Kioto Solar), Gerald Hotz (Fronius) und Günther Kohlmaier (Sonnenkraft) Übertrafen mit dem Solarkongress alle Erwartungen: Karl Kürbisch, Alfred Mölzer und Peter Prasser (Kioto Solar), Gerald Hotz (Fronius) und Günther Kohlmaier (Sonnenkraft) Foto: Kioto Solar

Ende Jänner fand der Fachkongress "Energie aus der Gebäudehülle" erstmals in St. Veit/Glan - dem Mekka der heimischen Solarindustrie - statt. Der Kongress lockte rund 250 Besucher pro Tag an und übertraf damit alle Erwartungen.

Experten für bauwerksintegrierte Photovoltaik aus Österreich und der Schweiz begeisterten das Publikum mit ihrem Fach- und Praxiswissen aus den Bereichen Architektur, Gebäudehülle und neue Technologien. Am ersten Tag des Solarkongresses erfuhr das Publikum von den Stararchitekten Georg Reinberg und Karl Viridén, wie sich Photovoltaikanlagen perfekt in moderne Gebäude integrieren lassen. Sie zeigten in ihren Vorträgen, dass Photovoltaik in der Gebäudehülle nicht nur kostenlose Energie liefert, sondern auch zum Blickfang für moderne Architektur werden können. Auch die Redner, die sich mit dem Thema Integration in die Gebäudehülle beschäftigten, zeigten viele Anwendungsbeispiele und neue Möglichkeiten der Gebäudeintegration.



Wie integriere ich Photovoltaikmodule in ein Carport? Wie kann man Strom teilen und tauschen? Wie funktionieren Smart Cities? Und wie wird eine Fassade zur aktiven Energiefassade? Antworten auf all diese Fragen erhielten die Besucher an Tag zwei. Thema waren hier vor allem neue Technologien und jede Menge Beispiele aus der Praxis. Quintessenz des Solarkongresses: Auf die Hülle kommt es an. Die Veranstaltung wurde von Olivia Peter, Ö3, moderiert.

back to top