60 Jahre ENGIE Gebäudetechnik – und alle feiern mit!

Seit 1959 entwickelt ENGIE Gebäudetechnik optimale Lösungen für Anlagen und Gebäude über deren gesamten Lebenszyklus. Am 15. Oktober feierte der Anlagen- und Energiedienstleister gemeinsam mit seinen Kunden und Partnern in den Wiener Sofiensälen ein rauschendes Fest, das ganz unter dem Motto „ganzheitliche Lösungen unter einem Schirm“ stand.

Intelligente Energienetze erfolgreich umsetzen

Ein neues Guidebook des AIT bietet Innovatoren und Akteuren Hilfestellungen für die Planung von Smart-Grid-Initiativen. Es werden Kenntnisse aus der Praxis vermittelt, die beim Übertragen der intelligenten Energiesysteme an andere Standorte und insbesondere zwischen Ländern, berücksichtigt werden sollten. Im Mittelpunkt stehen dabei Lösungen, die einen Beitrag zur Flexibilisierung lokaler erneuerbarer Energiesysteme und Energienetze leisten.

STS-Dächer mit 10.000 m2 Sonnenkraftwerk von „Mein Kraftwerk“

Keine Gaupen, keine Schornsteine, keine Beschattung, große Flächen. Für eine Photovoltaikanlage sind die Voraussetzungen auf den Dächern der STS Fertigteile GmbH perfekt. Mit einer nutzbaren Fläche von rund 10.000 m2 – das entspricht immerhin der Größe von eineinhalb Fußballfeldern – erzeugt das Sonnenkraftwerk auf den Fabrikdächern 1,4 Gigawattstunden Strom pro Jahr. Davon stehen 400 Megawattstunden vorrangig für den Eigenbedarf des Klimabündnisbetriebs STS Fertigteile zur Verfügung. Damit sind nicht nur rund 75 % des Energiebedarfs des Betonfertigteil-Produzenten gedeckt.

Siemens-Spezialisten für nachhaltiges, sauberes Wasser

In Saudi-Arabien ist Süßwasser ein kostbares und rares Gut. Gleichzeitig steigt der Bedarf für die private Nutzung, die Landwirtschaft aber auch die Industrie rasant an. Um diesen zu decken wird in dem Land, in dem große Teile Wüstengebiete sind, schon seit Langem Meerwasser entsalzt. Aus Sorge über die Folgen des Klimawandels setzt das saudi-arabische Versorgungsunternehmen KACST (King Abdulaziz City for Science and Technology) nun erstmals auf die Sonne als Energiequelle für den energieintensiven Prozess. Denn die Meerwasserentsalzung ist eine der größten Produzenten von Kohlendioxid- (CO2-) Emissionen im Nahen- und Mittleren Osten.

Murkraftwerk Graz offiziell in Betrieb genommen

Im Jahr 1921 gab es bereits die ersten Überlegungen, 2009 den tatsächlichen Start der Planungs- und Einreichungsarbeiten. Vier Jahre lang wurde das Projekt von insgesamt über 50 GutachterInnen des Landes und des Bundes auf „Herz und Nieren“ geprüft. Heute, 33 Monate nach dem Baustart, ging eines der wichtigsten steirischen Erzeugungs-Projekte im Bereich Erneuerbare Energie offiziell in Betrieb:

Subscribe to this RSS feed