Timewarp: Virtuelles Rechenzentrum für Europapier

Europapier hat die Herausforderung, unterbrechungsfreie Cloud-Services für die Belegschaft zur Verfügung zu stellen. Die Arbeit von rund 1.000 Mitarbeitern in Europa hängt von den funktionierenden IT-Systemen ab. Der österreichische Cloud-Service-Provider Timewarp überzeugte mit seinem Konzept für ein virtuelles Rechenzentrum. Hochverfügbarkeit und Redundanz mit virtuellen Ressourcen aus zwei TIER-3-Rechenzentren in Österreich bildeten die Basis dafür. Nun kann die IT-Abteilung von Europapier eine hoch performante, hochverfügbare und unterbrechungsfreie Lösung bereitstellen - ohne zusätzliche Investitionskosten oder zusätzliches Personal.

„Die Infrastruktur haben wir für Europapier so aufgebaut, dass im Fehlerfall ein Rechenzentrum die gesamte Last übernehmen kann“, sagt Rainer Schneemayer, Geschäftsführer von Timewarp und Entwickler des Projektes. Und weiter: „Im Falle eines Desasters auf einem Standort stehen die Services im zweiten Rechenzentrum innerhalb kürzester Zeit wieder zur Verfügung.“

Dabei werden die Netzwerk- und Security-Systeme von Timewarp betrieben, so wie auch die Server und die zentrale Storage. Europapier kümmert sich ab dem Hypervisor um die Betriebssysteme und das Backup. Die Überwachung sämtlicher Systeme rund um die Uhr (24x7) übernimmt das Bereitschafts-Team von Timewarp. Im Falle eines Prio 1 Incidents startet dieses innerhalb von 30 Minuten mit der Fehlerbehebung.

Quelle: timewarp.at

Last modified onDonnerstag, 02 Mai 2019 22:41
back to top