Befürchtung: Umsatzeinbußen durch IoT-Probleme

Das Software-Unternehmen Dynatrace hat im Rahmen einer weltweiten Umfrage unter 800 CIOs ermittelt: Fast drei Viertel (74%) der IT-Führungskräfte befürchten, dass Performance-Probleme im Internet der Dinge (IoT) ihren Geschäftsbetrieb und Umsatz erheblich beeinträchtigen. Als Hauptgrund gaben 78 Prozent an, ihr Unternehmen führt möglicherweise IoT-Strategien ein, ohne einen Plan oder eine Lösung für das Performance Management der zugrunde liegenden komplexen Cloud-Systeme zu besitzen. So glauben 69 Prozent der Befragten: IoT wird zu einer großen Belastung für das Performance Management, das die zunehmende Komplexität der modernen Enterprise-Cloud-Umgebungen bewältigen soll.

„Unternehmen aus allen Branchen analysieren intensiv das Potenzial des IoT, um neue Märkte und Umsatzquellen zu erschließen sowie einen größeren Wettbewerbsvorteil zu erhalten“, sagt Dave Anderson, Digital-Performance-Experte bei Dynatrace. „Allerdings sind IoT-basierte Systeme und -Lieferketten komplex und unbegrenzt. Dies führt zu einer beispiellosen Veränderungsgeschwindigkeit, Größe und Komplexität der Cloud-Umgebungen, auf denen sie basieren. Unternehmen haben bereits Schwierigkeiten, die Komplexität der Cloud zu beherrschen, und jetzt vergrößert IoT diese Herausforderung erheblich.“

back to top