\"Future Building\" genehmigt

Mit dem K-Projekt „Future Building“ soll in Niederösterreich langfristig ein zukunftsweisendes Kompetenzzentrum  im Bereich des nachhaltigen, energieeffizienten Bauens entstehen.
Das Projekt \"Future Building\"wurde im Herbst 2008 bei der FFG eingereicht. Jetzt ist es fix, das Projekt hat die Förderzusage erhalten. Initiiert wurde das Projekt von ecoplus - konkret vom Bau.Energie.Umwelt Cluster NÖ gemeinsam mit dem Technopol Krems -  und unter der Leitung des Departments für Bauen und Umwelt der Donau-Universität Krems entwickelt. Vier Jahre lang  werden hier sechs Forschungs- und 18 Unternehmenspartner gemeinsam an zehn Forschungsprojekten rund um das „Bauen der Zukunft“ arbeiten. Der thematische Bogen spannt sich dabei von neuen Wärmedämmsystemen über CO2-neutrale Gebäude bis hin zu haustechnischen Komponentenentwicklungen.

Damit soll ein wichtiger Schritt zur Stärkung der niederösterreichischen Bauwirtschaft gesetzt werden. „Durch die enge Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft sowie durch gemeinsame Forschungsaktivitäten soll die Innovationsführerschaft unserer Betriebe im Bereich des innovativen und energieeffizienten Bauens weiter ausgebaut und auch für die Zukunft gesichert werden“, sagt Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

Das Projektvolumen des K-Projekts „Future Building“ beläuft sich auf 3,8 Mio Euro. 45 Prozent davon werden im Rahmen der COMET-Programmlinie gefördert. COMET steht für „Competence Centers for Excellent Technologies“ und soll die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft weiter intensivieren und noch stärker bündeln.

back to top