Ericsson: Auftrag von China Unicom

Ericsson wurde von China Unicom beauftragt, 15 chinesische Provinzen mit WCDMA-Netzen und entsprechenden Diensten zu beliefern. Die 3G-Netze werden es ermöglichen, viele Millionen Teilnehmer mit mobiler Breitbandkommunikation zu versorgen.

Ericsson wurde zusammen mit seinen Partnern ausgewählt, WCDMA-Kern- und/oder Funkzugangsnetze für die 15 Provinzen Peking, Jilin, Jiangsu, Hubei, Heilongjiang, Liaoning, Anhui, Henan, Hainan, Shanxi, Sichuan, Yunnan, Shandong, Guangdong und Hunan zu liefern.

Mats Olsson, President von Ericsson Greater China: „Durch diesen Vertrag wird Ericssons Position als führender Lieferant mobiler Kommunikationstechnik im chinesischen Markt weiter gestärkt. Als langfristiger, strategischer Partner von China Unicom sind wir überzeugt, dass unsere unangefochtene Technologieführerschaft und unsere weltweite Erfahrung im WCDMA-Bereich zum schnellen Wachstum des chinesischen 3G-Marktes beitragen.“

Ericsson wird innerhalb der kommenden Monate die gemeinsame Plattform für die 2G/3G-Kernnetze und WCDMA-Funkzugangsnetze liefern sowie Dienstleistungen für den Netzaufbau, für die Ersatzteilversorgung und für Schulungen erbringen. Lieferungen und Aufbau haben bereits begonnen. Ericsson erhielt außerdem Aufträge von China Unicom, die die Aufrüstung der GSM-Netze betreffen. Hierbei geht es um die 2G/3G-Interoperabilität in zehn Provinzen (Heilongjiang, Jilin, Liaoning, Henan, Anhui, Jiangsu, Hubei, Sichuan, Yunnan und Hainan).


back to top