eAward 2019: Kategorie "Gewerbe und Tourismus" Featured

eAward 2019: Kategorie "Gewerbe und Tourismus" Foto: iStock/imaginima

Die Nominees in der Kategorie „Gewerbe und Tourismus“. Wir gratulieren allen EinreicherInnen! Die GewinnerInnen werden am 31. Jänner in Wien bekannt gegeben.





Bild: Das Management der Axess AG, Oliver Suter (CSO und Vorstand), Claudia Kopetzky (CMO), Christian Windhager (CTO und Vorstand) und Lars Wolf (CFO)

Axess AG
Projekt: Axess Resort Solutions 4.0

Die Axess RESORT.SOLUTIONS bieten smarte Lösungen für ein effektives Zutritts- und Betreibermanagement von Skigebieten der Zukunft. Die All-in-one-Verwaltung verringert den administrativen Aufwand und unterstützt ein erfolgreiches Management. Das Fullservicepaket besteht einerseits aus der physischen Kontrolle der Zutritte durch Gates oder mobile Kontrollgeräte und andererseits aus einer Fülle von Softwareangeboten. So der Buchung von Tickets online im Webshop oder an der Kasse, das Buchen oder Reservieren des Parkplatzes vor Ort, der Integration des Skiverleihs, der Buchung von Lockern und Skilehrern. All dies bietet dem Gast die komfortabelste Lösung, um einen perfekten Skitag zu genießen und dem Betreiber ein übersichtliches Managementtool mit individuell anpassbaren Ansichten und Auswertungen.

www.teamaxess.com/de/hardware




FINK Kommunikations- und Projektagentur, Gbuilder
Projekt: Gbuilder


Mit GBuilder bringt der finnische Bauunternehmer Harri Majala ein Onlinetool auf den österreichischen Markt, das Bauunternehmen, Projektentwicklern, Immobilienverwaltern und -käufern bei der Optimierung ihrer Prozesse von der frühen Planungsphase an helfen soll. Die BIM-kompatible Onlinelösung digitalisiert Wohnbauportfolios in skalierbare 3D- und VR-Modelle mit integralen Projektmanagementfunktionen und dient als Informations- und Kommunikationsplattform: Während der Käufer vorkonfigurierte Material- und Möblierungsoptionen online im 3D-Modell testen und beziehen kann, werden Ausführende in Echtzeit informiert und Fehler reduziert.

https://gbuilder.com/de/ und Video




hello again GmbH, Resch&Frisch Holding GmbH
Projekt: Kundenbindungs-App Resch&Frisch Filialen

Bei der Resch&Frisch Filialen App handelt es sich um eine maßgeschneiderte und individuelle Kundenbindungs-App von hello again die für das Unternehmen Resch&Frisch umgesetzt wurde. Mit Hilfe der Resch&Frisch Filialen App sammeln Kunden pro Einkauf in den Filialen Treuepunkte und können diese gegen Prämien vor Ort eintauschen. Die mobile Applikation und das dahinterliegende Dashboard ermöglichen es Resch&Frisch jederzeit mit den Kunden direkt über Push-Notifications und E-Mail Nachrichten zu kommunizieren. Somit kann eine direkte und durchgehende Kommunikation mit den Kunden sichergestellt werden. Weiters können loyale Bestandskunden über soziale Kanäle wie Instagram, Facebook und WhatsApp Neukunden aktivieren und werden dafür belohnt. Durch die App wurde die Kundenbindung digitalisiert und mit Hilfe des Dashboard können tiefergehende Einblicke in das Einkaufsverhalten gewonnen werden.

https://www.resch-frisch.com/de/baeckerei-cafe/reschfrisch-filialen/rf-filialen-app/




Lo.La Peak Solutions GmbH
Projekt: Lo.La - der Lokale Lawinenlagebericht

LO.LA* ermöglicht die Ableitung einer lokalen Lawinenwarnstufe auf Basis von sichtbaren Schnee- und Geländekriterien. Dabei werden vorhandene Basisinformationen aus etwa Wetterstationen oder Niederschlagsradar um einen Katalog von sichtbaren Kriterien erweitert, wodurch die bestehende Information an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden können. Damit wird es möglich, einen Lawinenlagebericht zu erstellen, der sich auf die tatsächlichen, lokalen Gegebenheiten in einem Skigebiet bezieht. Der Gültigkeitsbereich kann so von zirka 1000 km² auf etwa 50 bis 100 km² reduziert und konkretisiert werden. Das System nutzt dazu ein Tool, das nach den Grundsätzen der mobilen Usability erstellt wird und eine lokale Beurteilung durch Experten direkt im Gelände ermöglicht. Dieses stellt aber nicht nur die Erfassung direkt vor Ort sicher, sondern ermöglicht auch eine schlüssige und nachvollziehbare Dokumentation des gesamten Entscheidungsprozesses sowie eine schnelle und flexible Verteilung der Ergebnisse.

http://www.lo-la.info  und Video




XARIS GmbH, Austrian Institute of Technology, Alpen-Adria-Universität, Institut für Mathematik, Technische Universität Graz, B & M Tricon GmbH, Ilogs GmbH
Projekt: SEPIA System – Fintech

Banken und Leasinggesellschaften begegnen dem Ausfallsrisiko der Händler- Einkaufsfinanzierung durch periodische physische Bestandsprüfungen am Standort. Externe Provider prüfen je nach Risikoklasse ein bis zwölfmal pro Jahr. Diese Methodik ist kostenintensiv, birgt Gefahren und lässt großen Spielraum für Risikofaktoren offen. XARIS entwickelte in dreijähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit das digitale Self-Assessment-Tool „SEPIA“ als disruptive Technologie, welche den physischen Prüfablauf vor Ort umfassend substituiert - externe Prüfer werden nicht mehr benötigt. Die SEPIA Technologie kombiniert mehrere Muster- und Bildanalyse-Algorithmen mit modernen Selbstlernkomponenten (Artificial Intelligence), um höchste Anti-Betrugs-Standards zu gewährleisten. Das Ergebnis ist eine bedeutend bessere Risikobeherrschung bei gleichzeitiger Kostenreduktion, sowie die Möglichkeit zur Exploration neuer Märkte. SEPIA ist weltweit einsetzbar, über Europa hinaus sind Asien und Amerika wesentliche Zielmärkte.

www.xaris.com und Video




Bild: TourRadar beschäftigt mittlerweile 193 Mitarbeiter in Wien, Toronto und Brisbane.

TourRadar GmbH
Projekt: TourRadar
TourRadar hat die Rundreisebranche revolutioniert.  Kundinnen und Kunden aus aller Welt können Gruppenreisen auf der Plattform einsehen, vergleichen, buchen und nach der Reise bewerten. Reisende vergleichen ganz einfach die Angebote von über 750 Reiseveranstaltern und wickeln die Buchung über TourRadar ab – weil sie es bevorzugen, die Suche und Buchung einfach und schnell abzuwickeln und weil die Transaktion sicher abgewickelt wird. TourRadar wurde 2010 von Travis und Shawn Pittman, zwei australischen Brüdern, gegründet und hat seinen Hauptsitz in Wien.

www.tourradar.com und Video




Bild: Stellten das Projekt gemeinsam vor: Jürgen Leitner (adesso), Werner Blach (Niederösterreichische Versicherung) und Reto Pazderka (adesso) mit Barbara Aigner (Moderatorin adesso business talk).

adesso Austria GmbH, Niederösterreichische Versicherung AG
Projekt: Verkaufsprozess neu mit Vertriebscockpit und Offert 3.0

Die Niederösterreichische Versicherung hat in Kooperation mit adesso Austria einen Verkaufsprozess neu mit den Komponenten Vertriebscockpit und Offert 3.0 für den gesamten Verkauf produktiv geschaltet und gleichzeitig das alte Verkaufsprogramm deaktiviert. Dies wurde von der IT der Niederösterreichischen Versicherung in enger Zusammenarbeit und auf Augenhöhe mit adesso Austria als voll digitaler Prozess realisiert. Mit methodischen Ansätze agiler Umsetzung und der regelmäßigen Integration der Fachabteilung wurde dieser Prozess erfolgreich – nach einem Softstart für einige Vertriebsmitarbeiter – mit 1. Oktober 2018 realisiert. Der gesamte Verkaufsprozess ist IDD-gerecht abgebildet.

www.adesso.at und www.nv.at

Last modified onFreitag, 21 Dezember 2018 10:37
back to top