eAward 2019: Kategorie "Aus- und Weiterbildung" Featured

eAward 2019: Kategorie "Aus- und Weiterbildung" Foto: iStock/simonkr

Die Nominees der Kategorie „Aus- und Weiterbildung“. Die GewinnerInnen sind am 31. Jänner in Wien bekannt gegeben worden. Mehr dazu unter https://bit.ly/2TxpdSQ

Kategoriesieg


Bild: Das VRVis-Projektteam in Aktion: Anton Fuhrmann, Bettina Schlager und Rainer Splechtna

VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs-GmbH
Projekt: Brandschutztraining in VR

Brandschutztraining für Nicht-Profis ist teuer, kompliziert und gefährlich. In Österreich sind Vorbereitungsschulungen im Falle eines Brandes in etlichen Branchen gesetzlich verpflichtend, beugen sie im Ernstfall Personen- und Sachschäden vor. Virtuelle Brandbekämpfung ist in Sachen Sicherheit, Praktikabilität und Auswahl von Trainingsszenarien deutlich dem Brandschutztraining in der Wirklichkeit überlegen. Insbesondere, da aus Sicherheitsgründen das reale Training eigentlich unter sehr realitätsfernen Bedingungen durchgeführt wird, um Risiko und Schäden zu vermeiden. In VR können Feuer und Rauch simuliert werden, insbesondere wie schnell sie sich ausbreiten und wie verschlingend sie sein können. Der Vorteil dieses VR-Brandschutztrainings ist es ein spielerisches Training mit nachhaltigem Lernerfolg zu verbinden. Die UserInnen können das Verhalten im Brandfall, den richtigen Umgang mit einem Feuerlöscher sowie effiziente Brandlöschung in einem trainieren.

www.vrvis.at/research/projects/virtual-reality-fire-training/ und Video

Die Jury:
- meist trockene Inhalte, hier spannend den NutzerInnen nahe gebracht
- Auswirkungen richtigen und auch falschen Verhaltens sichtbar
- mit VR gelernt – nie wieder vergessen
- hervorragende Umsetzung von Brandschutztrainings

Auszeichnung


Bild: Verbreiten Wissen zum Umgang mit DemenzpatientInnen: Lisa Bauer, Zentrum für Ressourcensteuerung und Unternehmensqualität im BMI, Markus Richter, stellvtr. Direktor der Sicherheitsakademie im BMI, Stefanie Auer, Universitätsprofessorin für Demenzforschung

Bundesministerium für Inneres – Abt. I/9 Sicherheitsakademie – Zentrum für Ressourcensteuerung und Unternehmensqualität, Bundesministerium für Inneres – Fachbereich E-Learning der Sicherheitsakademie; MAS Alzheimerhilfe
Projekt: Einsatz Demenz – Kompetenz im Umgang mit Demenz für die Polizei

Die Polizei ist ein wichtiger Kooperationspartner für Familien mit einem von Demenz betroffenen Menschen. Um entsprechend auf die Bedürfnisse dieser Menschen reagieren zu können, wurde ein interaktiv gestaltetes Online-Training entwickelt. In drei Lernmodulen sollen die Polizistinnen und Polizisten für das Thema sensibilisiert werden. Neben Grundlagenwissen enthalten die Lernmodule auch Filmsequenzen und illustrierte Fallbeispiele, sowie weiterführende Informationen zum Thema. Nach erfolgreicher Absolvierung eines Wissens-Checks über die Inhalte aller drei Module wird automatisch eine Erfolgsbestätigung generiert. Um eine stärkere Vernetzung mit sozialen Einrichtungen zu erreichen, wurde zusätzlich das Prädikat „Demenzfreundliche Dienststelle“ ins Leben gerufen, das Polizeidienststellen Kompetenz im Umgang mit Demenz bescheinigt und unter gewissen Voraussetzungen von der MAS Alzheimerhilfe und der Donau-Universität Krems verliehen wird.

www.bmi.gv.at und www.alzheimer-hilfe.at, Video

Die Jury:
-
vorbildhaftes Engagement der Exekutive beim Thema Demenz
- Investition in Menschen und Zusammenleben
- erfreuliche Initiative und übergreifende Zusammenarbeit
- eines der besten Projekte im E-Learning derzeit

Nominees



Amlogy GmbH
Projekt: Areeka – Augmented Reality für die Bildung


Die Augmented Reality App Areeka bringt Schulinhalte zum Leben. Nach Installation der App richtet man die Kamera vom Smartphone oder Tablet auf eine Abbildung in den Areeka-Themenheften. Nach wenigen Sekunden lässt die App eine 2D-, Audio-, oder 3D-Animation zum jeweiligen Thema auf dem Bildschirm erscheinen. Dies soll Schülerinnen und Schüler im Verstehen und Verarbeiten vorher gelesener Inhalte unterstützen. Es gibt bereits drei Areeka Themenhefte mit drei unterschiedlichen Schwerpunkten: „Licht & Wasser“ (Physik), „Eine Reise ins Alte Ägypten“ (Geschichte) sowie „Verkehrszeichen einfach verstehen“ (Straßenverkehr). Die Themenhefte bestehen aus Textinhalten, Quiz sowie Augmented Reality Animationen, die zuvor Gelesenes greifbarer und anschaulicher gestalten. Die App kann kostenlos im Google Play- und Apple-Store heruntergeladen werden.

www.areeka.net und Areeka Youtube-Kanal

Die Jury:
- gute Idee, lässig umgesetzt
- neue Lernmedien, die sehr nah bei den Schülern sind
- gestaltet komplexen Lernstoff spannend
- motiviert, sich mit Inhalten auseinanderzusetzen



Bild: Congeniales Team für mobiles Lernen: Sigrid Schefer Wenzl und Studiengangsleiter Igor Miladinovic. (c) FH Campus Wien/Schedl

FH Campus Wien
Projekt: Best practice Kurskonzept für mobiles Lernen in der Softwareentwicklung

Das Blended-Learning Kurskonzept für „Mobile App Development“ integriert ausgewählte Lehrmethoden, um innovative, kompetenzorientierte und studierendenzentrierte Lernaktivitäten zu fördern. Wir kombinieren mobiles Lernen mit Just-in-Time-Teaching Elementen, industrienahen und fachübergreifenden Studierendenprojekten, sowie Peer-Assessment. In diesem Lehrkonzept erfüllen Smartphones und Tablets eine dreifache didaktische Funktion als mobiles Lerngerät: Sie fungieren als primäres Lernmedium, da das gesamte Lernmaterial inhaltlich, didaktisch und graphisch für die Präsentation auf diesen Geräten optimiert ist. Im Zuge der Konzeptionierung und Implementierung von mobilen Applikationen nutzen Studierende Smartphones und Tablets zudem als Programmier- und Testmedien für ihre umzusetzenden Projekte. Eine Reihe von ausgewählten, für Mobilgeräte geeigneten Kollaborationstools vereinfacht die virtuelle Zusammenarbeit der Studierenden bei der Bearbeitung ihrer Projekte.

www.fh-campuswien.ac.at

Die Jury:
- neue Herangehensweise, um Lerninhalte gekonnt zu vermitteln
- adressiert direkt die Zielgruppe im Fachkräfte-Mangel
- auch Lernen funktioniert zunehmend dynamisch und mobil
- tolles Angebot der FH



Bild: Europaschule Linz, NMS 1.a und 1.b Klasse, bei der Preisverleihung im Juni 2018 im Festsaal der TU Wien.

Technische Universität Wien – Vienna Center for Logic and Algorithms, Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Future Learning Lab Wien, eEducation Austria des BMBWF, ScienceCenter Netzwerk
Projekt: Jugend-Video-Wettbewerb Algorithmen in 60 Sekunden

Algorithmen haben einen immer stärkeren Einfluss auf unsere Gesellschaft. Um jungen Menschen und Lehrenden die Möglichkeit zu geben, sich mit dem Zukunftsthema der Algorithmen auseinanderzusetzen, veranstaltet das VCLA der TU Wien einen Jugend-Video-Wettbewerb. Gesucht waren Kurzvideos, die grundlegenden Fragestellungen zu technischen und gesellschaftlichen Aspekten von Algorithmen thematisieren. Ziele und Ergebnisse des Projekts „Algorithmen in 60 Sekunden“: Förderung der digitalen Kompetenz, der Medienkompetenz, und der sozialen Kompetenz durch Konzeption und Erstellung der Videos – Material für Lehrkräfte aller Schulstufen für die Vermittlung des informatischen Denkens während, und nach dem Verlauf des Projektes – sowie der Wissenstransfer durch gezielte Kooperation von Universitäten, Schulen und Innovationsträgern in digitaler Bildung in Österreich.

http://www.vcla.at/activities/algorithmen-wettbewerb/ und Presseaussendung, Algorithmen in 60 Sekunden Videofinalisten auf YouTube

Die Jury:
- wichtige Initiative für Förderung informatischen Verständnisses
- komplexes Thema anschaulich vermittelt
- spielerische, intensive Auseinandersetzung mit Algorithmen – genial!






Medbee GmbH
Projekt: Medbee, die App für Ärzte

Das Wissen in der Medizin wächst exponentiell. Die Herausforderung für Ärzte besteht darin, dieses trotz hoher Belastung in einem hektischen Arbeitsalltag zu verarbeiten und anzuwenden. Chronischer Zeitmangel auf der einen Seite und überbordendes Wissens- und Fortbildungsangebot auf der anderen Seite setzen den Arzt zunehmend unter Druck, seinen Ansprüchen an eine bestmögliche Behandlung zu genügen. Umso wichtiger ist es, erarbeitete und gesammelte Informationen und Wissen in einer Art und Weise zu organisieren und zu speichern, dass es jederzeit und überall mit einfachen Mitteln verfügbar ist – am Krankenbett, in der niedergelassenen Praxis und beim Austausch mit Kollegen. Hier setzt die Idee von Medbee an. Ein virtueller medizinischer Arbeitsplatz ermöglicht die Anlage eines individualisierten, vernetzten Wissenspools, der nahezu von jedem Eingabegerät aus abgefragt, erweitert oder bearbeitet werden kann.

www.medbee.org und Video https://vimeo.com/295580906

Die Jury:
- beispielhaftes Teilen von Wissen und Hilfestellungen
- ideale Kollaboration für Berufsgruppe
- zur Nachahmung auch in anderen Wirtschaftsbereichen empfohlen



Bild: Bringen Menschen das Themengebietet Statistik näher: Silja Schmidt und Prof. Hans-Joachim Mittag von der Hamburger Fern-Hochschule (Foto: HFH) 

Hamburger Fern-Hochschule
Projekt: Statistische Methoden und statistische Daten – interaktiv

Die eingereichte Entwicklung ist eine deutschsprachige virtuelle Bibliothek mit aktuell 41 granularen Lernobjekten. Sie wird an Schulen im Mathematikunterricht der Sekundarstufe II, an Hochschulen in der Methodenausbildung der Studieneingangsphase sowie in der beruflichen Aus- und Weiterbildung zur Vermittlung von Methodenkompetenz (“Statistical Literacy“) breit eingesetzt, u. a. an der Hamburger Fern-Hochschule in zwei Studiengängen. Die virtuelle Bibliothek („Statistik-App“) ist frei zugänglich. Die innovativen Lernobjekte sind voneinander unabhängig und auf allen technischen Plattformen einsetzbar (Smartphones, Tablets, Desktops). Die in der App zusammengefassten Lernobjekte visualisieren auf der Basis von Experimenten und Simulationen grundlegende statistische Methoden und erleichtern wesentlich deren Verständlichkeit. Einige Elemente der App bieten einen interaktiven Zugang zu gesellschaftsrelevanten Datensätzen der deutschen und europäischen amtlichen Statistik und fördern die Fähigkeit, statistische Informationen kritisch zu reflektieren.

https://www.hfh-fernstudium.de/statistik-app/

Die Jury:
- tolle Plattform für freien Zugang zu Statisik-Themen
- komplexe Vorgänge und Hintergründe verständlich dargestellt
- Danke für diesen Service!

Last modified onMittwoch, 06 Februar 2019 11:41
back to top