Bezichtigungstermin

Bezichtigungstermin Foto: iStock

Wer im urbanen Gebiet eine Wohnung sucht, sieht sich mit Problemen konfrontiert. Ein Maklergespräch mit Rainer Sigl.

Bitteschön, ein Schmankerl, hier: 60er-Jahre-Wohntraum, leicht renovierungsbedürftig, in einer lebhaften Sackgasse unter der Südosttangente, garantierte Wertsteigerung, sobald die Tierverwertung gegenüber die Filter erneuert – nur eine Viertelmillion, wenn Sie die ordentlich versiegeln, können Sie sie in zehn Jahren ums Anderthalbfache einfach so weiterverkaufen, ein Bombengeschäft. Oder hier, schauen Sie, da habe ich was besonders Feines: 45 heiße Quadratmeter, neu errichtet im aufstrebenden Industrieviertel am unterschätzten Stadtrand Nordost, nur 20 Fußminuten zum Bus zur Straßenbahn zur Ubahn, Lärmschutzfenster, Parketten – um läppische 450.000 Euro ist dieser Pärchentraum Ihrer, da finden Sie garantiert eine deutsche Sechser-Studenten-WG, die Ihnen da im Monat eineinhalb, zwei hinlegt! Besser können Sie Ihr Geld nicht vermehren! Oder hier, etwas gehobener: Elegantes Wohnklo im mondänen neunten Bezirk, 35 Kubikmeter – bitte? Ja, Kubik-, nicht Quadrat, haha, goldig – topsanierter Souterrain-Altbau nahe Botschafterviertel, halbe Million grad­aus, die beste Anlage, wo gibt, mehr Rendite gibt’s nirg-  wie bitte?

Ein Missverständnis? Ach, Sie wollen gar nicht Ihr Geld anlegen? Sie suchen was zum Wohnen? Für sich selbst? Puh, originelles Konzept, da muss ich erst mal, Momenterl, jetzt haben Sie mich am falschen Fuß erwischt, wissen S’, das ist schon ein Zeiterl her, haha! Na gut, dann haben S’ vermutlich auch kein Interesse an diesen 35 Top-Angeboten neu errichteter Luxus-Penthäuser? Nein? Ja, die mit dem kyrillischen Prospekt. Gut, die richten sich ja eh eher an den internationalen Investor, nicht direkt an – wie sagen Sie so schön – »Familien«, haha. Oh Mann.

Wie bitte? Altbau? Puh, also da hab ich momentan ausschließlich Kürzestbefristungen im Angebot. Aber kürzer mieten ist ohnedies voll im Trend! Ein Abenteuer! Wie bitte? Naja, meinen S’ wirklich nicht, dass Ihr Kind schon auch was davon profitiert, wenn es mehrere verschiedene Volksschulen kennenlernt? Ich hatte da kürzlich eine Familie, die haben gesagt, es ist schon okay, wenn man nur für kurz wo einzieht, dann braucht man nicht alle Umzugskartons immer ganz auspacken und  … Na gut, okay, ja, sicher, Sie haben da halt eigene Vorstellungen. Gut, akzeptier ich, man darf den Menschen ja nicht ihre Träume zerstören.

Wissen S’, es wartet halt jetzt jeder auf die Gesetzesnovelle, ich sag Ihnen, da sind die Zinshausbesitzer schon ganz aufgeregt! Die Euphorie muss man schon auch hin und wieder ein bisschen bremsen, bitte, ich mein, dass jetzt alle Friedenszinsmieter direkt bei Inkrafttreten mit Polizeihundestaffel an den Stadtrand delogiert werden, ich weiß, solche Gerüchte halten sich hartnäckig bei all dem Überschwang, aber Tatsache ist, dass es sich hoffentlich jetzt bald wieder lohnen wird, von den Eltern mehrere Zinshäuser  vererbt bekommen zu haben, aber hallo. Ich empfehle das jedem!

Aber Ihnen kann ich jetzt dafür nicht wirklich weiterhelfen. Haben Sie sicher nicht irgendwo eine Eigentumswohnung geerbt, auf die Sie nur vergessen haben? Vielleicht ein Weingut? Eine Finca? Ja, dann weiß ich auch nicht. Nix zum Anlegen? Nichts geerbt? Tschuldigung, das klingt jetzt hart, aber naja: Von nichts kommt nichts. Und ein bisschen sind Sie halt sicher schon auch selbst schuld. Irgendwie.

More in this category: « Offline
back to top