5 minutes reading time (955 words)

Symphony of Excellence - EFQM Forum 2018 in Wien

efqm-forum-18

Wien wird in diversen Studien immer wieder zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Die Stadt ist aber zusätzlich auch eine bedeutende Plattform für Excellence in vielen Bereichen: Excellence begegnet uns beispielsweise in Musik, Kultur, Essen aber auch in Unternehmen, Menschen usw. Wir haben uns daher sehr gefreut, als sich das Board der EFQM Anfang des Jahres dazu entschieden hat, dass das EFQM Forum 2018 in Wien stattfinden sollte.

Es ist die größte Veranstaltung Europas zum Thema Business Excellence – ein Event der Sonderklasse mit Teilnehmern aus der ganzen Welt und unterschiedlichen Branchen. Erfahren Sie, welche Bedeutung die Veranstaltung für Österreich hat, für wen sich die Teilnahme lohnt und warum das Thema Employer Branding eine wichtige Rolle spielt.

Das EFQM Forum ist eine offizielle Veranstaltung im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft. Das betont nochmals die sehr hohe internationale Bedeutung für Österreich, aber auch für die EU. Um dies zu unterstreichen wird Bundesministerin Margarete Schramböck das EFQM Forum persönlich eröffnen. Es werden zudem Vertreter zahlreicher Nationen erwartet, um sich über moderne Management-Methoden sowie über Verbesserungsmöglichkeiten der Unternehmensqualität zu informieren und auszutauschen – und zwar unabhängig von Nationalität, Religion und kulturellem Background. Alle Teilnehmer haben das gleiche Ziel im Kopf und gehen respektvoll miteinander um – und dieses Ziel heißt Qualität auf allen Ebenen.

Das Motto des Forums lautet „Symphony of Excellence“. Wir wollten bei diesem Motto einen Bezug zu Wien beziehungsweise zu Österreich herstellen. Und wofür ist Österreich international bekannt? Natürlich für die klassische Musik. Andererseits möchten wir mit dem Motto natürlich auch betonen, dass im Fokus aller teilnehmenden Unternehmen immer gute Führung und exzellente Zusammenarbeit stehen. Eine Symphonie kann man nicht alleine spielen. Dafür braucht es verschiedene Musiker, die gut aufeinander abgestimmt sind. Es braucht einen Dirigenten, der die Leitungsfunktion übernimmt und es müssen alle Akteure das gleiche Ziel vor Augen haben. Ganz genau so, wie es auch in einem Unternehmen der Fall sein sollte. Nur exzellente Führungskräfte ermöglichen es den Solokünstlern, ihr Talent bestmöglich zu entfalten, um gemeinsam mit Orchester und Chor eine perfekte Harmonie entstehen zu lassen.

Es geht also auch sehr stark um das menschliche Miteinander. Letztendlich geht es um die Menschen, darum, wie wir miteinander umgehen und welchen wichtigen Beitrag eine Führungskraft leisten kann. Denn nur mit motivierten und kompetenten Menschen kann ein Unternehmen erfolgreich sein und Bestleistungen erbringen. Unternehmen, die als Arbeitgeber zu einer starken Marke werden wollen – Stichwort Employer Branding – brauchen eine attraktive Unternehmenskultur, die notwendige Agilität, um sich rasch an Veränderungen anzupassen, ausgeprägtes Know-how zur Digitalisierung sowie die Förderung von Autonomie und selbständiger Arbeit. Dies hilft ihnen, die besten Talente anzusprechen.

Programm Highlights und Locations

Die Teilnehmer können sich auf ein wirklich sehr spannendes und innovatives Programm freuen. Bei der Auswahl der Speaker haben wir darauf geachtet, dass das Publikum etliche frische Ideen und Impulse bekommen wird. So wird zum Beispiel die Universitätsprofessorin Martina Mara über Roboterpsychologie sprechen. Sie wird skizzieren, wie wir zukünftig mit Robotern interagieren werden. Zudem wird der Dirigent und General & Artistic Director, Konzerthaus Dortmund, Raphael von Hoensbroech in einem interaktiven Vortrag vermitteln, was Manager von Dirigenten lernen können.

Am Abend des 18. Oktobers wird der EFQM Global Excellence Award vergeben. Auch aus Österreich haben einige Unternehmen mitgemacht. Diese messen  sich mit den besten Betrieben weltweit.

Selbstverständlich werden nicht nur die Programmpunkte etwas Besonderes sein, sondern auch die Locations, denn wir haben uns sehr viele Gedanken zur Programmgestaltung gemacht. Wir werden sicher nicht zwei Tage lang im Hörsaal mit Frontalvorträgen verbringen. Am ersten Tag sind wir in der Hofburg zu Gast, am zweiten werden wir uns in kleine Gruppen aufteilen. In diesen Kleingruppen können die Teilnehmer all jene Themen praxisorientiert vertiefen, die sie am meisten interessieren. Ein Thema wird zum Beispiel die Digitalisierung sein, die wir in der Siemens City erörtern werden. Die Teilnehmer können dort in den direkten Dialog mit den Vorständen von Siemens und Infineon sowie mit Repräsentanten des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort treten. Eine weitere Vertiefung gibt es zur Personalentwicklung im Industriesektor. Sie wird bei Fundermax in Wiener Neudorf stattfinden, dem diesjährigen Gesamtsieger beim Staatspreis Unternehmensqualität.

Wer oder was ist die EFQM?

EFQM ist die Abkürzung für European Foundation for Quality Management. Die Organisation wurde 1988 gegründet und hat ihren Sitz in Brüssel. Die Gründungsmitglieder waren diese namhaften Firmen: Bosch, British Telecom, Bull Computer, Ciba-Geigy, Dassault, Electrolux, Fiat, KLM, Nestlé, Olivetti, Philips, Renault, Sulzer und Volkswagen. Zusätzlich gab es Unterstützung seitens der Europäischen Kommission.

Warum wurde die EFQM gegründet?

Ziel war es, die Qualität von europäischen Unternehmen zu steigern und die europäische Wirtschaft zu stärken, mit einem europäischen Excellence Modell. Sozusagen eine Art Gegenpol (oder gerne auch Ergänzung) zu den damals bereits gut etablierten TQM Modellen wie Malcolm Baldrige oder Deming.

Bald nach der Gründung der EFQM wurde auch schon das EFQM Excellence Modell entwickelt. Und kurz darauf wurde der EFQM European Excellence Award ins Leben gerufen (heute ist der Award unter dem Namen „EFQM European Excellence Award“ bekannt). Nach und nach entwickelten sich zusätzliche nationale Excellence Awards (wie z.B. der Staatspreis Unternehmensqualität in Österreich, der Ludwig-Erhard Preis in Deutschland oder der Esprix Swiss Award for Excellence in der Schweiz).

Hier können Sie das EFQM Excellence Modell kostenlos downloaden: https://www.staatspreis.com/teilnahme/bewertungsgrundlage/

Wie ist das EFQM Netzwerk gestaltet?

Die EFQM hat mehrere hundert Mitglieder und mittlerweile nicht nur in fast allen EU Staaten mindestens einen nationalen Partner (in Österreich ist das die Quality Austria) sondern auch weltweit Partner (z.B. in Südamerika, China, im arabischen Raum etc.).



Die Teilnahme am EFQM Forum zahlt sich für jedes Unternehmen aus. Egal ob KMU oder Großkonzern und unabhängig von der jeweiligen Branche. Man muss auch kein EFQM-Modell-Anwender, geschweige denn ein EFQM-Experte sein, denn Qualität ist einfach für alle Unternehmen wichtig. Und schließlich hat jedes Unternehmen mit Menschen zu tun. 

Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie hier: https://www.qualityaustria.com/efqmforum2018

 

Der Büro-Arbeitsplatz bleibt klassisch
Wo steht die US-Wirtschaft?