3 minutes reading time (584 words)

Begeisterungsmanagement –Fans machen Sie einzigartig (Teil 2)

c-ThinkstockPhotos-638341610

Im ersten Teil haben wir mit Michaela Mojzis-Böhm von Corporate Grasroots darüber gesprochen, wie man glaubwürdige, freiwillige Unterstützer meines Unternehmens – FANS – aktivieren kann und wie diese meinem Unternehmen Glaubwürdigkeit verleihen.

Hier geht es zu Teil 1.

NM und MD: Bitte erklären Sie uns Ihre Aussage: „Fans machen Sie einzigartig.“ Wie machen wir das?

MM: Überlegen Sie einmal, von welchem Unternehmen oder welcher Organisation Sie selbst Fan sind. Welches Produkt würde Ihnen fehlen? Welches Geschäft darf nicht zusperren? Auf wessen Newsletter freuen Sie sich immer schon? Für wen freuen Sie sich, dass er oder sie schon einmal den Staatspreis Unternehmensqualität gewonnen hat? Oder wer, finden Sie, hätte ihn verdient?

Sehen Sie, es gibt Unternehmen, von denen man Fan ist. Und das Schöne dabei ist: Für jeden von uns ist ein anderes Unternehmen besonders. Allerdings sind wir auch Herdentiere und schließen uns sehr gern einer Mehrheit ein. Hat ein Unternehmen also bereits bekennende Fans, wird es immer wahrscheinlicher, dass die deklarationsbereite Fan-Gemeinschaft wächst. Fans sorgen für positive Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit am Markt. Fans stärken Sie im Preiswettbewerb oder im Wettbewerb um Arbeitskräfte oder zum Beispiel Lieferanten. Denn Fans geben der Qualität Ihres Unternehmens ein glaubwürdiges Gesicht. Fans überzeugen durch Ihre eigene Überzeugung. Sie machen Sie unverwechselbar und wichtig.

NM und MD: Wenn wir unser Augenmerk auf unsere Fans legen, dann ruft das in unserem Unternehmen auch Stolz auf die eigene Leistung hervor, die so viel Begeisterung bei unseren Kunden und Partnern auslöst.

MM: Richtig! Dieser Stolz geht Hand in Hand mit der vorhin zitierten Demut, denn er wird nur erlebbar, wenn wir um Unterstützung bitten. Auch hier habe ich wieder einen Tipp dazu: die Fan-Gemeinde

Schaffen Sie – online oder offline – eine sichtbare Plattform für Ihre Fan-Gemeinde. Machen Sie deren Begeisterung erlebbar. Zeigen Sie Ihre Fans her und laden Sie gleichzeitig dazu ein, sich der Fan-Gemeinde anzuschließen.

NM und MD: Und wie erkenne ich, wie „Fan-fit“ mein Unternehmen bereits ist?

MM: Machen Sie den „Fan-Fitness-Test“ und überlegen Sie „Was passiert bei Ihnen, wenn ein Fan vor der Tür steht? Stellen Sie sich doch mal das Schönste vor: Da klopft über das Kontaktformular auf Ihrer Webseite ein Mensch an Ihre Tür und überschüttet Sie mit Lob. Er erzählt vielleicht auch gleich eine ganz persönliche Geschichte, was Ihre Leistung oder Ihr Produkt für ihn bedeutet. Er zeigt sich als Fan!

Und was machen Sie?

  1. Sie freuen sich still über die E-Mail und lassen es auf sich beruhen. Es besteht ja auch kein akuter Handlungsbedarf. Der Kunde ist schließlich zufrieden.

  2. Sie antworten mit Textbausteinen aus dem Beschwerde-Management: „Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Das ist sehr wertvoll für uns. Wir sind stets bemüht, Ihre Wünsche und Anregungen ...“

  3. Sie antworten und sagen dem Fan: „Weiter so!“ – „Wir freuen uns über Ihre Empfehlung“ – „Verschenken Sie doch unser Produkt auch an andere“. Oder Sie bieten dem Fan einen Rabatt an. Oder Sie fragen nach seiner Adresse und schicken ihm ein Dankeschön.

  4. Sie antworten voller Freude und laden den Kunden herzlich ein, sich für Sie zu engagieren. Sie haben Ideen, was der Fan für Sie tun kann, egal, ob er viel Zeit hat oder nur einen Online-Klick erledigen kann. Sie fragen, ob der Fan noch andere Fans kennt, die auch gern dabei sein würden. Kurz: Sie laden ihn in Ihren „Fan-Club“ ein.

Na, welche Aussage trifft auf Sie zu? Wie Fan-fit ist Ihr Unternehmen?

NM und MD: Hmhm…. Vielen Dank für die spannenden Fragen und für das Interview.

Lesen Sie hier Ergebnisse des 1. Fan-Fitness-Tests aus 2017!

 

Einheitlicher digitaler Arbeitsplatz auf neuen Sam...
Future Workspace zwischen Generationen