1 minute reading time (299 words)

Leistungsbeschreibung von FM-Dienstleistungen – mehr als eine Handlungsanweisung für Besteller, Betreiber und Berater

Standards in der Leistungsbeschreibung von Facility Management-Dienstleistungen – mehr als eine Handlungsanweisung für Besteller, Betreiber und Berater.


Im Bild: Thomas Knoepfle, Hermann F. Kolar, Ingo Linke, Andreas Meister, Martin Zagler und Harry Steinberger. (Foto: FMA - IFMA Austria/Arpad Hagyo)

Die Facility Management Austria (FMA) arbeitet seit April 2016 in Anlehnung an das Standardleistungsverzeichnis der deutschen GEFMA und RealFM an einer Handlungsanweisung für den österreichischen Markt. Harry Steinberger, Leiter der Arbeitsgruppe „Standardisierte Leistungsbeschreibung“ präsentierte anlässlich des FM-Day 2016 die Zwischenergebnisse der Arbeitsgruppe. In der anschließend stattfindenden Podiumsdiskussion ging es um die zentrale Frage: „Worin besteht der Nutzen beim Einsatz von standardisierten Leistungsbeschreibungen aus Sicht der Besteller, Betreiber und Berater?“

Der Einladung zur Podiumsdiskussion sind gefolgt:

Thomas Knoepfle, RealFM e.V. Deutschland
Prok. Hermann F. Kolar, ENERGIECOMFORT Energie- und Gebäudemanagement GmbH,
DI Ingo Linke, MSc, WISAG Facility Management GmbH & Co.KG,
Dr. Andreas Meister, SVIT-FM Kammer Schweiz und
Bmstr. Ing. Martin Zagler, MSc, SOLUTO GmbH

Die Ergebnisse und Meinungen der Experten werden hier in Kurzform vorgestellt: 

- Standardisierte Leistungsbeschreibungen stiften Sinn und drücken die Kompetenz und Professionalität des Bestellers aus.

- Standardisierte Leistungsbeschreibungen und definierte Leistungsmengen schaffen Klarheit für die Kalkulation, sorgen für Vergleichbarkeit in der Angebotsphase und Transparenz während der Vertragslaufzeit für beide Seiten.

- Handlungsanweisungen und Regeln für die Stärkung der Partnerschaft müssen Teil des Leistungsverzeichnisses sein.

- Vielen Bestellern ist bereits bewusst, dass dem Thema Betreiberverantwortung in Zukunft viel mehr Aufmerksamkeit zu widmen ist und im Standardleistungsverzeichnis entsprechend verankert werden soll.

- In Deutschland arbeitet die GEFMA bereits am Standardleistungsverzeichnis 4.0, welches die Einflüsse der Digitalisierung berücksichtigen wird.

- Die SVIT-FM Schweiz beschäftigte sich in der jüngsten Vergangenheit ebenfalls mit der Bestellerkompetenz und hat dazu ein Buch herausgebracht mit dem Titel: „Bestellerkompetenz im Facility Management“ von Dr. Stephan Bergamin.

- Es ist geplant, dass die standardisierte Leistungsbeschreibung, eine Handlungsanweisung für Besteller, Betreiber und Berater spätestens im Mai 2017 vorliegt.

Entwicklungen in die ­Automatisierung
Inflation – ein monetäres Phänomen?