Axel Dick & Qualität

Projektleiter, Autor diverser Studien, Fachartikel und Kommentare
1 minute reading time (233 words)

Österreich unter Top 10 bei ISO 50001

Im weltweiten Ranking nimmt Österreich Platz 10 ein. Deutschland führt unangefochten.

Die ISO 50001 stellt die internationale Norm für Energiemanagement dar und kann von allen Branchen verwendet werden.

Der erste Schritt umfasst eine genaue Ist-Analyse der Energieverbräuche im Unternehmen, auch auf Prozess- und Anlageebene. Die Norm fordert auch die Berücksichtigung der Energieplanung, Energieleistungsindikatoren, Aspekte der Energieeffizienz in der Beschaffung und die fortlaufende Steigerung der Energieeffizienz. Energieeffizienz soll gezielt und wirksam gemanagt werden.

Energieaudits weltweit stark nachgefragt

Obwohl diese Norm noch sehr jung ist, haben sich seit Jahresbeginn 2013 die Anzahl der Neuzertifizierungen weltweit verdreifacht. Aktuell wurden bis dato 4.300 ISO 50001 Zertifikate ausgestellt.

55% der ISO 50001 Zertifikate entfallen auf Deutschland, auf Platz 2 und 3 liegen UK mit über 330 und Schweden mit knapp 180 ISO 50001 Zertifikaten. Österreich liegt mit über 75 Zertifikaten auf Rang 10 im Länderranking, noch deutlich vor der Schweiz mit 28.

Damit hat Österreich sicherlich eine Vorreiterrolle im globalen Ländervergleich. Überhaupt scheint die ISO 50001 ein europäisches Thema zu sein, wobei auch Indien und Korea mit circa 100 Zertifikaten zu den führenden Ländern zählen. Aber in Deutschland werden hier strukturelle Voraussetzungen für eine breite Energieeffizienzrevolution geschaffen, wenn über 2.300 Unternehmen hier bereits zertifiziert sind: denn sie alle haben sich verpflichtet, effizienter zu werden.

Viel Erfolg mit Energiemanagement nach ISO 50001! Nutzen Sie Einsparpotentiale von bis zu 25%.

Axel Dick

Weiterführende Informationen zur ISO 50001 finden Sie unter www.qualityaustria.com.

 

Europäische Cloud gewinnt an Konturen
Jubel, Trubel, Heiterkeit