It´s all about Strategy

strategien_technologien_c_ts

Hohe Unternehmensqualität im Sinne von Business Excellence erfordert es, das operative Geschäft exzellent umzusetzen und es mit nachhaltiger Arbeit an der Zukunft zu verbinden. Hohe Unternehmensqualität setzt somit Exzellenz auf operativer Ebene, auf strategischer Ebene und insbesondere im Zusammenspiel beider Ebenen voraus.

Wir haben dazu mit Werner Schachner, Produktexperte Business Excellence, gesprochen. In seiner beruflichen Tätigkeit stößt er immer wieder auf Organisationen, die sich besonders um operative Exzellenz bemühen, die Strategiearbeit jedoch vernachlässigen. Ein Vordringen in die Spitze der Business Excellence ist ihnen damit – trotz intensiver Bemühungen und größtem Engagement – nicht möglich.

NM und MD: Im EFQM Excellence Modell wird das Thema Strategie an 56 (!) Stellen explizit angesprochen, sowohl in der Beschreibung der Grundkonzepte der Excellence, im Kontext der RADAR-Logik und in nahezu allen Kapiteln zu den Kriterien des Kriterienmodells auf. Wieso wird dem Thema Strategie im EFQM Excellence Modell so viel an Bedeutung beigemessen?

Werner Schachner: Die Antwort auf diese Frage ist relativ simpel: Hohe Unternehmensqualität erfordert Exzellenz sowohl auf operativer Ebene als auch auf strategische Ebene. Bei operativer Exzellenz geht es insbesondere darum, hervorragende Leistung bei einzelnen Tätigkeiten/Funktionen zu erreichen - bei der Entwicklung und Realisierung der Strategie geht es darum, die (richtigen) Tätigkeiten/Funktionen richtig zu kombinieren. Nur wenn sich eine Organisation stets als Ganzes betrachtet, lassen sich die verschiedenen Tätigkeiten/Funktionen, welche sich oft wechselseitig beeinflussen, bestmöglich ausgestalten und im Sinne der Strategie abstimmen. Nur dann lassen sich auch dauerhafte, nicht leicht nachahmbare Wettbewerbsvorteile aufbauen.

NM und MD: Warum wird Strategiearbeit dann dennoch oft vernachlässigt?

WS: In den letzten Jahren konnte ich mit vielen Vertretern der obersten Führungsebene von Organisationen darüber diskutieren, warum der Arbeit an und mit der Strategie häufig nicht die nötige Bedeutung beigemessen wird. Manchen meiner Gesprächspartner war es nur schwer möglich, konkrete Gründe dafür zu nennen. Aus all meinen Gesprächen lassen sich folgende Erkenntnisse ableiten:

⇒ Viele Führungskräfte konzentrieren sich vorrangig auf die Steigerung der Exzellenz auf operativer Ebene. Dies deshalb, weil die Ergebnisse dieser Bemühungen in der Regel kurz bis mittelfristig sichtbar werden, während die „Früchte“ von strategischer Exzellenz oft Jahre brauchen um zu reifen. Die reine Konzentration auf operative Exzellenz ist für manche Organisationen besonders dann verlockend, wenn noch großes Potenzial zur Verbesserung auf operativer Ebene gegeben ist.

⇒ Für andere ist der große Erfolg, den sie in der Gegenwart zu verzeichnen haben der Grund dafür, sich nicht ausreichend mit Strategiearbeit zu beschäftigen. Warum etwas ändern, wenn doch alles perfekt läuft? Diese Organisationen gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Zukunft ein Abbild oder eine „einfache“ Weiterentwicklung der Gegenwart sein wird. Ihnen ist nicht bewusst, dass es die Aufgabe von Organisationen – und insbesondere von Führungskräften – ist, die Zukunft konsequent (mit) zu gestalten und zu verwirklichen.

⇒ Manchen Führungskräften und Managern fällt es besonders schwer, Strategiearbeit und operative Exzellenz (samt kontinuierlicher Verbesserung) klar voneinander abzugrenzen. Aufgrund dieser fehlenden Abgrenzung gelingt es ihnen auch nicht, gezielt an der Entwicklung und Umsetzung einer eigenen Strategie zu arbeiten.

⇒ Und schließlich bestätigten mir einige Gesprächspartner folgende, auch von Michael E. Porter in seinem Artikel „Was ist Strategie“ aufgezeigten Gründe für eine Vernachlässigung konsequenter Strategiearbeit: Manche Organisation befürchten, durch die Verfolgung einer klaren Strategie ihre Flexibilität zu verlieren. In anderen Organisationen bewegt der vorherrschende Wachstumsdruck Manager dazu, ihre strategische Positionierung aufzuweichen.

NM und MD: Wie sind denn in der Anwendung des EFQM Excellence Modells Strategie, Strategiearbeit und Strategieorientierung eingebettet?

Am Beginn der Anwendung des EFQM Excellence Modells steht die Analyse des Kontexts, in welchem die jeweilige Organisation agiert. Bei gleichzeitiger Betrachtung der wesentlichen Interessengruppen werden auf Basis der Kontextanalyse Mission und Vision der Organisation festgelegt. Der Organisation und ihrer Tätigkeit wird damit „Sinn“ gegeben. Die Vision wird als Darlegung dessen verstanden, was eine Organisation langfristig erreichen möchte. Sie dient als klare Orientierung für gegenwärtige und zukünftige Handlungsoptionen und bildet zusammen mit der Mission die Basis für die Strategie und die unterstützenden Leitlinien.

 

Abbildung: Einbettung der Strategie in die Anwendung des EFQM Excellence Modells

Als Strategie werden die Planungen der Unternehmensführung bezeichnet, welche die Wege beschreiben, mit denen eine Organisation ihre Mission und Vision zu erreichen beabsichtigt. Diese werden folgend in strategische Eckpunkte und Ziele überführt, um die nötigen Aktionen der Organisation daran auszurichten.

Ausgehend von der Strategie und den strategischen Zielsetzungen wird ein Set an Kennzahlen festgelegt, mithilfe dessen sich die Umsetzung der Strategie steuern und bewerten lässt. Dieses Set an Messgrößen wird so gestaltet, dass es strategiebezogene Aussagen zu allen Kriterien auf der Ergebnisseite des Kriterienmodells erlaubt.

Auf Seite der Befähiger im Kriterienmodell werden schließlich Maßnahmen und Aktivitäten gesetzt und derart ausgestaltet, dass sie auf Seite der Ergebnisse zu den (mit der Strategie abgestimmten) gewünschten Resultaten führen. Damit schließt sich der Kreis ausgehend von der Strategie und den strategischen Zielsetzungen über die Ergebnisseite des Kriterienmodells, hin zur Befähigerseite und wieder zurück auf die Ergebnisse, die strategischen Zielsetzungen und die Strategie.

Mithilfe dieses Kreislaufs (der die sogenannte RADAR-Logik abbildet) wird sichergestellt, dass eine Organisation die von ihr angestrebten Ergebnisse in der Strategie der Organisation verankert und deren Umsetzung systematisch vorantreibt.

NM und MD: Vielen Dank für das Gespräch!

Wie wird Strategiearbeit im EFQM Excellence Modell im Detail behandelt? Mit welchen Denkfallen und Herausforderungen hat man dabei zu kämpfen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es in Teil 2  des Blogartikels.  

Effizient, überwacht, kontrolliert