Der Büro-Arbeitsplatz bleibt klassisch



Für viele von uns ist der „moderne Arbeitsplatz“ schon längst Realität: Wir arbeiten flexibel von unterwegs, nutzen unterschiedliche Devices, unser Home Office ist genauso ausgestattet wie der Arbeitsplatz im Büro. Allerdings: Eine aktuelle repräsentative Umfrage von Citrix in Österreich* zeichnet ein anderes Bild. Wir wollten von Menschen, die (auch) vom Büro aus arbeiten, wissen: Wie modern ist Ihr Arbeitsplatz, wo verrichten Sie ihre Bürotätigkeiten hauptsächlich und was wünschen die ArbeitnehmerInnen sich von einem „Future Workplace“? Die Ergebnisse haben überrascht. Kurz zusammengefasst: Die Büroarbeit in Österreich ist nach wie vor klassisch organisiert, der moderne Arbeitsplatz der Zukunft lässt auf sich warten.

Flexibel und doch ans Büro gebunden …
ArbeitnehmerInnen, die einer Büroarbeit nachgehen, verrichten diese immer noch hauptsächlich vom Büro aus (95,6 %). Nur hin und wieder nutzt man andere Möglichkeiten und arbeitet im „Home-Office“ (25 % zumindest fallweise), 13,1 % arbeiten auch von einem anderen Ort aus bzw. rund 11 % von unterwegs.

Obwohl heimische ArbeitnehmerInnen immer noch sehr ans Büro gebunden sind, verrichtet fast ein Drittel zumindest ab und zu Arbeiten außerhalb des Büros: Schreiben von Emails (82,7 %), Telefonate führen (82,1 %) oder Lesen von Emails (81,5 %) oder eines Dokuments (72,2 %) sind die häufigsten Nennungen. Allerdings: Knapp 38 % der befragten ArbeitnehmerInnen geben an, außerhalb des Büros keine Zugriffsmöglichkeit auf Arbeitsunterlagen zu haben. Nur 31 % der Befragten können hingegen problemlos auch von zuhause, von unterwegs oder von externen Terminen auf ihre Unterlagen, Ordner, Emails etc. zugreifen. Fragt man nach dem „Future Workplace“ und den Aspekten, die sich ArbeitnehmerInnen künftig an Ihrem Arbeitsplatz wünschen würden, stehen die moderne technische Ausstattung mit neuesten Geräten mit knapp 70 % an der Spitze, knapp gefolgt von moderner Möblierung (66,5 %), besserer Vernetzung und Zugriff von allen Geräten und Orten aus (56 %) bzw. dem Wunsch nach flexibleren Arbeitszeitmodellen mit 52,2 %. Mehr Arbeiten vom „Home-Office“ aus wünschen sich 38,3 %.

Der Future Workplace ist also immer noch mehr Wunsch als Wirklichkeit. Das ist schade, denn möglich wäre viel: Lösungen für flexibles Arbeiten gibt es für Unternehmen jeder Größe, und es funktioniert schnell und kostengünstig, einen modernen, sicheren und flexiblen Arbeitsplatz anzbieten. Vor allem im Bereich Employer Branding und im Wettbewerb um die besten Köpfe sind Faktoren wie moderne Infrastruktur, ‚Home-Office‘ oder flexibler Zugriff auf Arbeitsunterlagen oft ausschlaggebend. Was hindert Arbeitgeber dann noch daran? Vielleicht braucht es manchmal einfach ein bisschen mehr Mut für Neues!

* Die für Österreich repräsentative Befragung wurde vom Institut Marketagent.com im August 2018 durchgeführt. Befragt wurden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die ihrer Arbeit (auch) im Büro nachgehen. Die Umfrage wurde von Citrix in Auftrag gegeben.

Foto: Thinkstock

Es ist zehn Jahre her…
Symphony of Excellence - EFQM Forum 2018 in Wien