Erfolgsfaktor digitale Kompetenz – Was steckt dahinter?

ThinkstockPhotos-904420160

Leben im Zeitalter der Digitalisierung. Wissenschaft und Technik verändern seit jeher Leben und Gesellschaft. Bereits während der industriellen Revolution nahm der Fortschritt Einzug in alle Lebensbereiche – und ebenso ist es heute: Gewohnte Prozesse verändern sich und erfordern die stete Anpassung an die neuen Rahmenbedingungen. Hat früher Fließbandarbeit die Welt revolutioniert, verändert heute die Digitalisierung Gesellschaft und Arbeitsmarkt. Doch was steckt hinter diesen großen Überschriften?

Was macht eine Einzelperson, einen Mitarbeiter oder ein Unternehmen digital kompetent und erfolgreich?

Mehr als nur ein Handwerk

Digitale Kompetenz ist umfassend und wird unterschiedlichst dekliniert. Im Wesentlichen geht es aber darum, wie man sich in der digitalen Welt zurechtfinden. Doch sie steht für weit mehr als den vertrauten Umgang mit Computer und Handy und die routinierte Verwendung Sozialer Medien. Neben diesen Fähigkeiten bedingt der Begriff vor allem die generelle Einstellung dem digitalen Wandel gegenüber. Darauf verweist auch der jüngste Bericht der Europäischen Union zum Thema „DigComp 2.1 – The Digital Competence Framework for Citizens“. So geht es bei der digitalen Kompetenz darum, sich nicht von den neu geschaffenen Möglichkeiten überwältigen zu lassen. Digital kompetent ist, wer den Umgang mit den digitalen Technologien meistert und die Veränderung aktiv mitgestaltet. Mehr dazu lesen Sie hier: www.job-wizard.com/DigitaleKompetenz

Wie wird man digital kompetent?

Dafür ist es wichtig am Ball zu bleiben, sich vor neuen Entwicklungen nicht zu verschließen, sondern dazu zu lernen, Vorteile zu erkennen und nutzen. Denn man lernt nie aus. Als Leitfaden für die Weiterentwicklung seiner eigenen digitalen Kompetenz hat Cedefop, das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung, einen Raster zur Selbstbeurteilung entworfen. Er gibt einen klaren Überblick, was es heutzutage in den Bereichen Datenverarbeitung, Kommunikation, Inhaltserstellung, Sicherheit und Problemlösung braucht, um über das Basis-Nutzerwissen hinauszukommen. So kann jeder rasch erkennen, wo die Knackpunkte für digitale Kompetenz heutzutage liegen und welches Wissen bzw. welche Handfertigkeit gefordert ist. Hier geht’s zum Test.

Das richtige Werkzeug auf dem Weg zum Erfolg

Ganz unabhängig von der Branche – kein Unternehmen kann heutzutage auf die digitale Kompetenz seiner Mitarbeiter verzichten. Doch um auf der Klaviatur der digitalen Kompetenz unternehmensweit punkten zu können, braucht es natürlich auch die richtigen digitalen Werkzeuge sowie eine leistungsfähige IT-Infrastruktur. Dafür gibt es Partner wie Konica Minolta, die als fullservice IT-Solutions Provider die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie im Unternehmen professionel begleiten.

Go change the world
Italien und die globale Schuldenblase