Kostenloses Konica Minolta Druck- und Kopierservice in Lufthansa Lounges

konicaminolta-lufthansa

Rund eine halbe Million Menschen fliegen jährlich die Strecke Wien-Frankfurt, viele davon berufsbedingt. Da kann es schon mal vorkommen, dass in letzter Minute noch ein wichtiges Dokument für das nächste Meeting am Flughafen aktualisiert wird. So kommt es gelegen, dass Lufthansa seinen Lounge-Gästen neuerdings ein kostenloses Druck- und Kopierservice von Konica Minolta anbietet – eine leistungsstarke und sichere Lösung an einem klug gewählten Ort.

Mit Konica Minolta das Service verbessern

Wir haben für unsere Lounge-Bereiche schon länger nach einer sicheren und zuverlässigen Druck- und Kopierlösung gesucht, die unseren Gästen eine einfache Handhabung ermöglicht. Mit Konica Minolta haben wir den richtigen Partner dafür gefunden. Die heutigen Nutzerzahlen in Frankfurt und München zeigen, dass der neue Service sehr gut von unseren Gästen angenommen wird“, erklärt Kathrin Schmittner, Managerin Lounge-Projekte bei der Lufthansa AG.

So funktioniert es

Lufthansa Lounge-Gäste können Dokumente ganz einfach an eine definierte E-Mail-Adresse senden und erhalten anschließend einen PIN-Code, mit dem sie am System ihren Druck veranlassen können. Hierzu wird Secure Guest Print eingesetzt, eine App der Konica Minolta On-Demand-Plattform bizhub Evolution, die höchsten Sicherheitsanforderungen entspricht. Darüber hinaus steht allen Gästen der Kopierservice kostenlos zur Verfügung – und dafür braucht es nicht mal einen Code.

Alle Lufthansa Lounges in Deutschland sind mit diesem Service ausgestattet. Die Ausweitung des Angebots auf weitere Standorte erfolgt im Lauf dieses Jahres.

Links:

sichere und leistungsstarke Lösung: https://www.konicaminolta.at/de/business-solutions/produkte/cloud-services.html

Secure Guest Print: https://www.konicaminolta.at/de/business-solutions/produkte/software/cloud-mobile-printing.html

bizhub Evolution: https://evolution.konicaminolta.de/de/home

Private Nutzung von Handys & Co.: Was ist am Arbei...
Wie digitale Daten auf die Baustelle kommen