Hitachi wird zu Hitachi Vantara



Hitachi hat Hitachi Vantara vorgestellt, eine neue Geschäftseinheit zur Unterstützung des weiten Portfolios aus Innovation, Entwicklung und Erfahrung aller Unternehmen der Hitachi Group. Mit dem neuen Unternehmen sollen konzertiert datenbasierte Lösungen für Unternehmen aus Handel und Industrie bereitgestellt werden.

Das neue Unternehmen wird die Aktivitäten von Hitachi Data Systems, Hitachi Insight Group und Pentaho in einem integrierten Unternehmen unter dem Namen Hitachi Vantara zusammenführen, um das Potenzial sowohl im Bereich Operational Technology (OT) als auch in der Informationstechnologie (IT) bestmöglich zu nutzen.

Hitachi ist bereits seit über 100 Jahren führend im OT-Bereich für Branchen wie die Finanzwelt, die öffentliche Hand, das produzierende Gewerbe, Stromversorgung und Transport und liefert Lösungen, die sich positiv auf Städte, Industriebetriebe und Unternehmen im Allgemeinen ausgewirkt haben. Das Unternehmen ist seit über 50 Jahren ebenfalls Spitzenreiter in der Informationstechnologie. Mit seinen IT-Anwendungen und Analyse-, Content-, Cloud- und Infrastrukturlösungen hat es Produkte auf den Markt gebracht, die die Art, wie Unternehmen Geschäfte tätigen, verändert haben. Die Verbindung der umfassenden OT-Kenntnisse von Hitachi mit seinen bewährten IT-Produktinnovationen und -lösungen stellt Kunden von Hitachi Vantara einen leistungsstarken, kooperativen Partner im Datenbereich zur Seite, den es so bisher noch in keinem anderen Unternehmen gegeben hat.

„Hitachi Vantara kennzeichnet eine bedeutende Veränderung für Hitachi auf unserem Weg, unsere gemeinsame Unternehmensvision der „Social Innovation“ weiter voranzubringen“, so Toshiaki Higashihara, President und CEO von Hitachi. „Hitachi unterstützt seine Kunden dabei, die Leistung ihrer Daten so zu nutzen, dass über Jahre hinweg bedeutende unternehmerische Tätigkeiten unterstützt werden. Da sich die Welt durch digitale Tools und Vorgänge in einem Wandel befindet, vereinigen wir unsere stärksten Unternehmen für digitale Lösungen in einem neuen Hitachi-Unternehmen, das entscheidende geschäftliche Auswirkungen mit sich bringt – für unsere Kunden und für die Verbesserung der Gesellschaft. Die Gründung von Hitachi Vantara unterstreicht Hitachis Engagement, mit Kunden und Partnern gemeinschaftlich zusammenzuarbeiten, um so im Zeitalter des IoT einen wahrhaften Innovationspartner darzustellen.“

Die Gelegenheit der Daten
Die Absatzmöglichkeiten für erfolgskritische Datenlösungen waren noch nie so groß. Daten haben sich zum wichtigsten Gut eines Unternehmens entwickelt, sofern dieses daraus umsetzbare Erkenntnisse gewinnt. Daten stellen dabei den Schlüssel zu neuen Einnahmequellen, besseren Kundenerlebnissen, optimierten Markteinblicken und niedrigeren Geschäftskosten dar. Es gibt jedoch noch kein umfassendes Angebot, das die Kenntnisse von OT und IT so kombiniert, dass ihr volles Potenzial entfaltet wird – bis jetzt.

Hitachi Vantara wird weiterhin Infrastruktur- und Analysetechnologien bereitstellen, auf die sich die Unternehmen bei ihren erfolgskritischen Daten in ihren Daten-Centern, in der Cloud und bei neuen Innovationen verlassen können. Das neue Unternehmen beabsichtigt, die Absatzmöglichkeiten des aufstrebenden IoT-Markts zu nutzen.

Laut Gartner werden „bis zum Jahr 2020 mehr als 440 Mrd. Dollar im Bereich IoT ausgegeben”, und die Firma schätzt zudem, dass es im gleichen Zeitraum, bis 2020, „mehr als 21 Milliarden angeschlossene Sensoren und Endpunkte und dass es für möglicherweise Milliarden von Dingen digitale Doppelgänger geben wird.” Für diesen Markt wird sich Hitachi Vantara Geschäfts-, Human- und Maschinendaten aus OT- und IT-Umgebungen zunutze machen, um umfassende datenbasierte Lösungen zu entwickeln. Kunden können ihre Daten verwalten, speichern, regulieren, vermischen, analysieren und visualisieren, und anhand aufgedeckter Erkenntnisse Maßnahmen ergreifen.

Vom Daten-Center zur Fertigungshalle
Auch Hitachi Vantara wird nach wie vor Datenverwaltungs- und Analyse-Technologien entwickeln, auf die sich die Unternehmen verlassen können und für die Hitachi bekannt ist. Das umfasst auch Hitachis beliebte Lösungen für Dateninfrastruktur, Speicher und Kalkulation sowie die Pentaho-Software. Zudem wird es die Entwicklung strategischer Software- und Dienstleistungs-Lösungen vorantreiben. Das umfasst auch Hitachis Smart-Data-Center-Software und -Dienstleistungen, Hitachis IoT-Plattform Lumada, die ab sofort als eigenständiges, geschäftliches Software-Angebot verfügbar ist, sowie die Co-Creation-Dienstleistungen von Hitachi. Zeitgleich wurde verkündet, dass Lumada ein vollständiges Update mit erweiterter künstlicher Intelligenz (KI) erhalten hat und nun über Funktionen wie maschinelles Lernen und erweiterte Analysefunktionen verfügt. Zudem gibt es eine elegante, tragbare Architektur, die sowohl vor Ort als auch in der Cloud funktioniert, und durch die industrielle IoT-Bereitstellungen in Rand- und Kernbereichen eingesetzt werden können.

Endlich ein Modell, das etwas nützt. Ein Überblick...
Eurozone – ist das Wachstum nachhaltig?