PORR unterzeichnet den bislang größten Bahnbauauftrag in Polen

Foto: Von links nach rechts: Jakub Chojnacki (PORR), Ireneusz Marchel (PKP PLK, CEO), Grzegorz Shreibner (Woiwodschaftsmarschall Lodzkie), Siegfried Weindok (PORR), Andrzej Bittel (Stellvertretender Minister für Infrastruktur), Waldemar Buda (Unterstaatssekretär im Ministerium für Investitionen und Entwicklung), Bożena Kozmowska (PKP PLK, Stellvertretende Direktorin für EU-Projekte), Tomasz Tokarski (Unterstaatssekretär im Ministerium für Infrastrukturen), Edyta Światek (PKP PLK, Stellvertretende Finanzdirektorin) Foto: Von links nach rechts: Jakub Chojnacki (PORR), Ireneusz Marchel (PKP PLK, CEO), Grzegorz Shreibner (Woiwodschaftsmarschall Lodzkie), Siegfried Weindok (PORR), Andrzej Bittel (Stellvertretender Minister für Infrastruktur), Waldemar Buda (Unterstaatssekretär im Ministerium für Investitionen und Entwicklung), Bożena Kozmowska (PKP PLK, Stellvertretende Direktorin für EU-Projekte), Tomasz Tokarski (Unterstaatssekretär im Ministerium für Infrastrukturen), Edyta Światek (PKP PLK, Stellvertretende Finanzdirektorin) Foto: Porr

Die PORR wurde mit der komplexen Modernisierung eines Abschnitts der wichtigen Eisenbahnstrecke Nr. 131 beauftragt. Im Beisein von Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik wurde am 17. September in Łódź der Bauvertrag mit PKP PLK S.A. unterzeichnet.

Mit rund EUR 290 Mio. (PLN 1.238 Mio.) ist es der bislang größte Bahnbauauftrag für die PORR in Polen. Die PORR arbeitet in einem Konsortium mit dem polnischen Partner Trakcja System, der für den Oberleitungsbau zuständig sein wird.

„Die im 20. Jahrhundert errichtete Eisenbahnstrecke Nr. 131 ist nicht nur für den Personen-, sondern vor allem für den Güterverkehr von großer Bedeutung. Sie verbindet die wichtige Industrieregion Oberschlesien mit den Ostseehäfen Danzig und Gdynia. Wir sind stolz, mit diesem ‚Design & Build‘-Projekt unseren bisher größten Bahnbauauftrag in Polen zu realisieren“, so Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR.

Auf dem knapp 71 km langen Abschnitt zwischen Kalina und Rusiec Łódzki werden insgesamt 135 km Gleise und 148 Weichen erneuert, sowie die komplette Leit- und Sicherungstechnik, die Oberleitung und 17 Bahnübergänge modernisiert. Alle Stationen werden mit neuen, behindertengerechten Bahnsteigen ausgestattet. Die Arbeiten auf dem Abschnitt (Los C) umfassen auch die Erneuerung respektive Sanierung von 71 Ingenieurbauwerken - darunter auch größere Eisenbahnüberführungen, wie der knapp 100 m lange Abschnitt über den Fluss Warta.

Gleich nach der Vertragsunterzeichnung beginnt die Planung der Modernisierung, binnen 90 Tagen muss der Entwurfsplan stehen. Spätestens nach 13 Monaten müssen alle erforderlichen Baugenehmigungen vorliegen. Nach gründlicher Analyse der Bauleistung und Optimierung der Bauabläufe geht die PORR von der Fertigstellung aller vertraglichen Leistungen in 44 Monaten, d.h. bis Mai 2023, aus.

Bei dem vorliegenden Projekt handelt es sich bereits um den 35. Auftrag, den die PORR, seit der Aufnahme ihrer Bahnbauaktivitäten in Polen im Jahr 2011, für die PKP PLK S.A. realisieren wird.

Alle Fakten und Zahlen auf einen Blick

Projektbezeichnung:

Planung und Ausführung der Bauarbeiten an der Eisenbahnlinie Nr. 131, Los C

Kalina – Rusiec Łódzki

Leistungsumfang:

Design & Build

Auftraggeber:

PKP PLK S.A.

Auftragswert:

Rund EUR 290 Mio. (PLN 1.238 Mio.)

Fertigstellung:

Mai 2023

back to top