300 Prozent Wachstum

Foto: Wachstum braucht Platz: Planradar bezieht ein größeres Büro in Wien und plant Neueröffnungen in London und Zagreb. Im Bild: die beiden Planradar-Geschäftsführer Ibrahim Imam (l.) und Sander van de Rijdt. Foto: Wachstum braucht Platz: Planradar bezieht ein größeres Büro in Wien und plant Neueröffnungen in London und Zagreb. Im Bild: die beiden Planradar-Geschäftsführer Ibrahim Imam (l.) und Sander van de Rijdt.

Mehr als 2.000 Neukunden haben der Wiener Bausoftwareschmiede Planradar im Jahr 2018 ein Umsatzwachstum von 300 % beschert. Nächstes Unternehmensziel ist eine verstärkte Internationalisierung.

Planradar, Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, erzielte im abgelaufenen Jahr ein Umsatzwachstum von fast 300 Prozent. Die Zahl der Kunden weltweit erhöhte sich auf deutlich mehr als 3.000. Planradar ist bereits in 31 Ländern vertreten, neben Europa unter anderem auch in Australien, Kanada, Mexiko, Südafrika und Singapur. Im Zuge der weiteren Inernationalisierung hat Planradar weitere Märk­te in Osteuropa und Südamerika im Visier. »Unsere bestehenden Investoren sind sehr zufrieden und unterstützen unser Wachstum. In der zweiten Jahreshälfte sind zusätzliche Standorte in bis zu zwölf Regionen geplant« erklärt Sander van de Rijdt, Geschäftsführer und Mitgründer von PlanRadar.

Planradar bietet mit seiner webbasierten SaaS-Lösung die Möglichkeit zur digitalen Baudokumentation sowie zum Mängel- und Aufgabenmanagement im gesamten Lebenszyklus von Bau- und Immobilienprojekten mittels Smartphone oder Tablet, auch offline. Die digitalisierte Erfassung und Dokumentation ist sowohl kosten- als auch zeiteffizient. Zudem bietet die Lösung Vorteile im Hinblick auf Transparenz und Konsistenz von Kommunikationsflüssen.

Last modified onSonntag, 03 März 2019 18:08
back to top