STRABAG gewinnt Autobahnauftrag

Der Auftrag umfasst auch 25 Brückenbauwerke: Sieben Brücken führen über die Autobahn, die restlichen 18 werden Teil der Fahrbahn sein. Der Auftrag umfasst auch 25 Brückenbauwerke: Sieben Brücken führen über die Autobahn, die restlichen 18 werden Teil der Fahrbahn sein.

Die STRABAG hat über seine Tochtergesellschaft STRABAG a.s. als Teil eines Konsortiums den Zuschlag zum Bau eines neuen Abschnitts der tschechischen Autobahn D35 erhalten. Gegenstand des Auftrags mit einer Gesamtsumme von CZK 3,38 Mrd. (~ € 132 Mio.) ist der Bau einer vierspurigen Verbindung mit zwei Knotenpunkten.

Die Bauarbeiten an dem Abschnitt Opatovice–Časy mit einer Länge von 12,6 km starten voraussichtlich im kommenden Frühjahr und werden 44 Monate dauern. Der Abschnitt wird von einem Konsortium bestehend aus den Unternehmen STRABAG a.s., M-SILNICE a.s. und SMP CZ a.s. ausgeführt. STRABAG’s Anteil als Konsortialführerin beträgt 42 %.

„Als Marktführerin in Tschechien freut es uns sehr, unser Know-how auch bei diesem Projekt einsetzen zu dürfen“, so der Vorstandsvorsitzende der STRABAG SE, Thomas Birtel. Im tschechischen Autobahnnetz zählt die D35 zur sogenannten Nordroute zwischen Böhmen und Mähren und soll als Alternative zur Autobahn D1 dienen.

Der Auftrag umfasst insgesamt 25 Brückenbauwerke: Sieben Brücken führen über die Autobahn, die restlichen 18 werden Teil der Fahrbahn sein. Die bedeutendste Brücke ist eine 1.060 m lange Überquerung der Elbe. Sieben Lärmschutzwände bilden ebenfalls Teil des Auftrags.

back to top