FUTURE:PropTech Konferenz in Wien

Nach erfolgreichen FUTURE:PropTech Konferenzen in London und Berlin holte die apti dieses Format im November 2017 erstmals nach Wien. Nach erfolgreichen FUTURE:PropTech Konferenzen in London und Berlin holte die apti dieses Format im November 2017 erstmals nach Wien. Fotos:apti

Die Austrian PropTech Initiative, apti, veranstaltet am 28. November 2018 zum zweiten Mal die FUTURE:PropTech in den Sofiensälen in Wien - eine Konferenz zu Innovation und Digitalisierung in der Immobilienbranche.

Im Mittelpunkt stehen Themen wie Big Data, Blockchain in der Immobilienbranche, Portale und Maklersoftware oder Bautechnologien und Building Information Modelling (BIM). Unter diesen Aspekten wird der gesamte Lebenszyklus einer Immobilie – von der Planung bis zum Recycling – beleuchtet werden.


Foto: „Die Balance zwischen Theorie auf der Hauptbühne und Praxis in den Pitchboxen ist wichtig für den inhaltlichen Spannungsbogen der Konferenz. Das fachkundige Publikum hat somit reichlich Gesprächsstoff und das Netzwerken geht fast von alleine“, verspricht Ferdinand Dietrich, apti-Vorstandsmitglied und Co‐Founder von StoreMe.

Die Keynote-Speaker: Achim Jedelsky, Leiter Processes/IT bei Daimler Real Estate, Sebastian Kohts, Director Business Development von Wiredscore, Thomas Herr EMEA Head of Digital Innovation bei CBRE, sowie Martin Bittner, Partner von Acccoi Partners und Domagoj Dolinsek, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von PlanRadar. Die Internationalität der Konferenz bestätigen Referenten wie Or Perelman, Co‐Founder und COO von ChomaWay (Schweden), Brendan Wallace, Co‐Founder und Managing Partner von Fifth Wall (USA), oder Taylor Wescoatt, Product Expert für Seedcamp (UK).

Das Besucherspektrum soll auch dieses Jahr von Start‐ups und etablierten PropTechs über Entscheider der Bau und Immobilienwirtschaft bis hin zu Investoren und Business Angels reichen. Erwartet werden mehr als 400 nationale und internationale Besucher. Julia Arlt, Director Real Estate bei PwC und apti-Obfrau: „Heuer wollen wir vor allem die digitale Brücke zu den innovativen PropTechs der CEE Länder ausbauen.“

„Die FUTURE:PropTech hat sich sehr rasch in der PropTech Szene etabliert. Die Kombination einerseits PropTechs mit etablierten Marktteilnehmern der europäischen Immobilienbranche zu vernetzen und andererseits Bewusstsein für die digitale Zukunft zu schaffen spricht an“, sagt Jörg Buß, Gründer von checkmyplace und Vorstandsmitglied der apti. Weitere Infos unter www.futureproptech.at

Last modified onFreitag, 02 November 2018 09:23
back to top