Geförderte Sanierung

2.114 Projekte, 50.000 Wohnungen, 780 Millionen Fördermittel und ein Gesamtsanierungsvolumen von 1,2 Milliarden Euro: Das sind die wichtigsten Eckdaten der Wiener Sanierungsbilanz der letzten dreieinhalb Jahre.

In einem Gründerzeithaus in der Hermanngasse im siebten Bezirk präsentierte Wohnbaustadtrat und Vizebürgermeister Michael Ludwig die aktuelle Sanierungsbilanz der Stadt Wien. Ein ganz bewusst gewählter Schauplatz, denn mit dem Haus in der Hermanngasse sollte gezeigt werden, dass Sanierungen auch in der Schutzzone richtig Sinn machen. Die Kosten für die Sanierung betragen 3,8 Millionen Euro, die Fördermittel der Stadt Wien machen rund 3 Millionen Euro aus. Obwohl sich das Haus in der Schutzzone befindet, wird der Heizwärmebedarf durch die Sanierung von 140 kWh/m2a auf 66,6 kWh/m2a reduziert. Zudem werden drei Personenaufzüge eingebaut, sämtliche Verteilungsleitungen für Wasser und Strom erneuert, der Keller saniert und die zwei Innenhöfe neu gestaltet. Im Zuge der Sanierung werden durch einen Dachgeschoßausbau acht neue Wohnungen geschaffen, zwei nicht vermietete Lokale werden zu Wohnungen umgebaut.

Umwelt schonen, Arbeit schaffen
Das Gründerzeithaus in der Hermanngasse ist nur ein Beispiel für die gelungene Sanierungsoffensive der Stadt Wien. Seit Jänner 2007 wurden insgesamt 2.114 geförderte Sanierungsprojekte mit mehr als 50.000 Wohnungen saniert. Das entspricht immerhin der Größe Klagenfurts. »Ein wichtiger Schwerpunkt dabei sind thermisch-energetische Maßnahmen«, erklärt Ludwig. Alleine durch die geförderten Sanierungen der letzten 3,5 Jahre konnten rund 37.500 Tonnen CO2 eingespart werden. »Das entspricht dem jährlichen Kohlenstoffdioxid-Ausstoß von 15.000 PKW«, so Ludwig. Die Gesamtsanierungskosten für alle von Jänner 2007 bis Juli 2010 fertiggestellten Sanierungsprojekte betrugen rund 1,2 Milliarden Euro, die Fördermittel der Stadt Wien rund 780 Millionen Euro. Damit wurden laut Ludwig in den letzten dreieinhalb Jahre auch 14.000 Arbeitsplätze in Klein- und Mittelbetrieben gesichert.
Und auch für 2010 zeichnet sich ein neuerlicher Rekord bei geförderten Sanierungen ab. Bereits im ersten Halbjahr gab es Förderzusagen für 222 Sanierungsprojekte mit 11.864 Wohnungen. Die Gesamtsanierungskosten für diese Projekte werden 219,6 Millionen Euro ausmachen, die Fördermittel der Stadt Wien rund 130 Millionen Euro.
Mitverantwortlich für die geglückte Sanierungsoffensive ist laut Ludwig die neue Wiener Sanierungsverordnung. Damit wurden die Förderungen eng an Energieeinsparungen gekoppelt. Alleine durch die Förderzusagen aus dem Jahr 2009 wird bei Fördermitteln von 245 Millionen Euro ein Gesamtsanierungsvolumen von rund 414 Millionen Euro ausgelöst. »Das Ergebnis ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten – die Bewohnerinnen und Bewohner, die Wirtschaft und den Klima- und Umweltschutz«, so Ludwig. 

 

Sanierungsbilanz Stadt Wien

Fertiggestellte Sanierungen (Jänner 2007 – Juni 2010)
2.214 Projekte mit 50.032 Wohnungen
Gesamtsanierungskosten: 1,2 Mrd. Euro
Fördermittel der Stadt Wien: 780 Mio. Euro

CO2-Einsparungen (Jänner 2007 – Juni 2010)
37.500 Tonnen

Projekte, zurzeit in Sanierung:
434 Projekte mit 26.120 Wohneinheiten
Gesamtsanierungskosten: 670 Mio. Euro
Fördermittel der Stadt Wien: 427 Mio. Euro

back to top